Kreis Heinsberg: Eneco-Tour bleibt dem Selfkant weiter treu

Kreis Heinsberg : Eneco-Tour bleibt dem Selfkant weiter treu

In den vergangenen Jahren hat die Eneco-Tour der Radrennprofis bereits mehrfach einen Abstecher durch den Kreis Heinsberg gemacht.

Am 29. August 2007 führte das abschließende Zeitfahren mit Start und Ziel im niederländischen Sittard durch den Selfkant-Ort Hillensberg. Der Anstieg auf der Bergstraße wurde für die knapp 130 Starter zu einer Fahrt durch ein Spalier jubelnder Radsportfans. Schätzungen reichten damals bis zu 3000 Zuschauern, die Hillensberg in eine „Sportarena” verwandelten.

Auch in diesem Jahr hält die Eneco-Tour dem Selfkant die Treue. Erlebte Sittard, wo die Wielerpromotion Sittard-Geleen die Fäden in der Hand hält, im vergangenen Jahr das Finale der Rundfahrt durch Belgien und die Niederlande mit dem Tageserfolg des Belgiers Sebastien Rosseler und dem Gesamtsieg des Spaniers Jose Ivan Gutierrez Palacios, so ist die Grenzstadt diesmal der Startort zu der großen Etappenfahrt, die vom 20. bis 27.August auf dem Terminkalender steht.

Bereits am Dienstag, 19.August, findet auf dem Markt von Sittard die Präsentation der Teams statt - begleitet von einem musikalischen Unterhaltungsprogramm.

Am Mittwoch, 20.August, steigt der Prolog als kurzes Einzelzeitfahren durch die Innenstadt von Sittard.

Am Donnerstag, 21.August, führt die erste Etappe das international besetzte Peloton von Beek aus über eine große Schleife durch Süd-Limburg nach Roermond, wo nach 173,8 Kilometern das Tagesziel liegt. Nach gut 100 Kilometern werden die Radrenn-Asse an diesem Tag auch deutsches Gebiet erreichen: Die Karawane wird (als geschlossenes Feld oder mit Ausreißern, aber auf jeden Fall mit einem Tross von Begleitfahrzeugen) in einer Süd-Nord-Passage über die L410 (die ehemalige Transitstraße) rollen; insgesamt rund sieben Kilometer auf dem Gebiet der Gemeinden Gangelt und Selfkant.

Am Freitag, 22.August, wird dann in Roermond die dritte von insgesamt sieben Etappen gestartet, die in Nieuwegein enden wird.

Die Eneco-Tour erfreut sich im Selfkant großer Beliebtheit - bei den Radsportfans wie auch in der Gemeindeverwaltung. „Von einem erfolgreichen Tag für Hillensberg, für die Gemeinde Selfkant und für die gesamte Region hatte Bürgermeister Herbert Corsten nach dem Zeitfahr-Spektakel im vergangenen Jahr gesprochen. Ad Stelten aus der Gemeindeverwaltung sagte nun vor der erneuten Stippvisite des Rennens im Selfkant: „Wir finden es immer gut, wenn die Eneco-Tour hier durchkommt, ist dies doch stets ein sportlicher Höhepunkt.”