Kreis Heinsberg: Eisenbahn anfassen, riechen und spüren

Kreis Heinsberg : Eisenbahn anfassen, riechen und spüren

Warum fällt die Lok nicht vom Gleis? Wie wird eine Eisenbahn gesteuert? Was passiert mit der Kohle und den großen Mengen an Wasser, die in die Dampflok gefüllt werden? Brennt da wirklich ein richtiges Feuer drin? Tausend Fragen, denen die kleinen (und auch größeren) Besucher der Selfkantbahn auf den Grund gehen können.

Zur Führung für große und für kleine Leute laden die Schierwaldenrather Museumseisenbahner auch in der laufenden Saison wieder ein. Den Eisenbahnern geht es mit diesem Angebot darum, dass die Besucher die Eisenbahn anfassen, riechen und spüren können.

Es sei eine Sache, die Fahrt mit historischen Zügen zwischen Gillrath und Schierwaldenrath zu genießen und dann nach Hause zu fahren — und es sei etwas ganz anderes, die Hitze des Kohlefeuers in den Loks zu spüren, selbst einmal eine Weiche zu stellen und einen Güterwagen von Hand über ein Stück Gleis zu schieben. Den Selfkantbahnern kommt es darauf an, dass der Funke überspringt, dass gerade auch die jungen Besucherinnen und Besucher die Kleinbahn als lebendige und liebenswerte Geschichte erfahren.

Die Selfkantbahn verkehrt jeden Sonn- und Feiertag seit Ostern noch bis Ende September sowie mit den Nikolausfahrten an den Adventswochenenden zwischen Geilenkirchen-Gillrath und Gangelt-Schierwaldenrath. Sie präsentiert sich mit ihren restaurierten Wagen und passenden Loks und Triebwagen ebenso als attraktives Ausflugsziel für Familien mit Kindern wie auch als Eisenbahnmuseum für historisch Interessierte.

Sechs Termine in diesem Jahr

Die Führungen für große und für kleine Leute finden in diesem Jahr im Bahnhof Schierwaldenrath an diesen Sonntagen, jeweils um 12.35, 14.15 und 15.45 Uhr, statt: 22. April, 27. Mai, 24. Juni, 15. Juli, 12. August und 23. September.

Mehr von Aachener Nachrichten