Erkelenz: Einzelhandel als Versorgung denkbar

Erkelenz : Einzelhandel als Versorgung denkbar

Als Straßenmeisterei wird das Gewerbegebiet an der Roermonder Straße schon seit geraumer Zeit nicht mehr genutzt. Überlegungen, was sich in den verlassenen Hallen und auf den freien Flächen ansiedeln könnte, hat es mehrere gegeben.

Lange war die Ansiedlung eines Gartenzentrums im Gespräch. Nun sieht sich die Erkelenzer Stadtverwaltung veranlasst, die Fläche neu zu überplanen. Die Festsetzungen im Bebauungsplan „sind nicht mehr geeignet, die heutige städtebauliche Entwicklung im Sinne einer bedarfsorientierten Fortschreibung des Bestandes zu gewährleisten”, heißt es im Verwaltungsdeutsch.

Was das bedeutet, wurde bei der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung klar: „Wir wollen die Zulässigkeit von bestimmten Arten von Nutzungen neu festsetzten, das betrifft unter anderem die Zulässigkeit von einzelhandelsbetrieben unter Berücksichtigung der zentralen Versorgungsfunktion der Innenstadt und Nachbereichsversorgung in den Wohngebieten”, sagte der Technische Beigeordnete Ansgar Lurweg.

Ob tatsächlich demnächst statt der leer stehenden Straßenmeisterei sich Einzelhandelsbetriebe oder anderes Gewerbe an der Roermonder Straße ansiedeln, bleibt noch offen. Sie soll demnächst allerdings möglich werden.