Ein Zeugnis des lebendigen Glaubens

Ein Zeugnis des lebendigen Glaubens

Hilfarth (an-o) - "Ein besonderer Gottesdienst zu einem besonderen Fest." Unter diesem Motto stand die feierliche Messe, die Diözsesanbischof Heinrich Mussinghoff gestern aus Anlass der 200-jährigen Bestehens der Pfarrgemeinde St. Leonhard in der Pfarrkirche zelebrierte.

Das Jubiläum wird das ganze Jahr über mit verschiedenen Veranstaltungen gefeiert. "Wir haben den Bischof eingeladen, und er hat auch sofort zugesagt", freut sich Hilde Königs. Sie ist Mitglied des Kirchenvorstandes und hat seit September mit anderen Mitgliedern aus Vorstand und Pfarrgemeinderat das Programm für das Festjahr entworfen.

"Ich freue mich, heute mit ihnen das Festjahr eröffnen zu dürfen", sagte Bischof Mussinghoff und blickte dann auf die Geschichte der Pfarre und der Klosterkirche zurück. Die Gemeinde solle in Dankbarkeit zurück schauen, aber auch in die Zukunft blicken, riet der Oberhirte.

Die Kirche sei die zentrale Mitte des Dorflebens, so lange die Kirche stehe, sei sie auch ein Zeugnis für den lebendigen Glauben im Ort. Sonntag für Sonntag führe die Kirche Christen zusammen. Der Bischof wünschte der Gemeinde, dass sie dies noch lange tun möge. "Mein Wunsch für Sie zum Jubiläum ist, dass die Kirche und der christliche Glaube noch lange Mitte ihres Lebens ist und bleibt", so Mussinghoff.

Mit viel Musik

Neben Lesungen aus der Heiligen Schrift und Gebeten spielte auch die Musik in diesem besonderen Gottesdienst eine große Rolle. Musikalische Gäste waren neben dem Kirchenchor St. Cäcilia Hilfarth auch der Kirchenchor St. aus Doveren und das Mandolinenorchester "Rurperle" Hilfarth. Sie sorgten für ein besondere Atmosphäre Flair in der Kirche.

Firmung

"Wir haben anlässlich des Jubiläums Gäste eingeladen, denn wir wollten, dass sich vor allem dieser Eröffnungsgottesdienst von den anderen normalen Gottesdiensten abhebt", erklärt Hilde Königs. Und die Gläubigen in der Kirche erlebten einen sehr festliche Gottesdienst mit vielen musikalischen Einlagen.

Am Mittwoch, 12. Februar wird Bischof Heinrich Mussinghoff die Firmung spenden.