Ein Anwalt für Arme, Kranke und Behinderte

Ein Anwalt für Arme, Kranke und Behinderte

Kreis Heinsberg. Nach langer schwerer Krankheit starb am Sonntag im Alter von 42 Jahren der Geschäftsführer des Caritasverbandes für die Region Heinsberg, Ulrich Kretschmer.

Er wurde am 2. Juli 1960 in Westerstede geboren. Nach seinem Abitur in Bad Zwischenahn studierte er in Benediktbeuren an der Katholischen Stiftungsfachhochschule Sozialpädagogik und an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Theologie und Philosophie. Beide Studiengänge schloss er mit einem staatlichen Diplom ab.

Nach seinem Anerkennungsjahr im Hauptschulinternat „Kemperhof” in Bendorf-Sayn leitete er das Jugendgemeinschaftswerk Oberfranken/Ost beim Caritasverband Hof/Saale.

Ulrich Kretschmer trug seit 1991 als Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Verantwortung für die Arbeit und Weiterentwicklung der Einrichtungen und Dienste des Caritasverbandes mit über 400 Mitarbeitern.

Zudem war er Mitglied des Verwaltungsrates und der Gesellschafterversammlung der Caritas-Werkstatt Schierwaldenrath gGmbH, einer ausgegliederten Einrichtung der Arbeitslosenhilfe.

Durch sein großes Engagement und seine fachliche Kompetenz hat er wesentlich an einer zukunftsorientierten Ausrichtung des Caritasverbandes mitgewirkt.

Dazu gehörte auch die Entwicklung von Strategien, von innovativen Konzepten und die Definition von Verbandszielen.

Insbesondere sind hier, die Umstrukturierungen und Neuentwicklungen in den Bereichen Kinder-, Jugend- und Familienhilfe zu nennen.

Gemeindesozialarbeit und soziales Ehrenamt gefördert

Als Caritasverband Antworten zu finden auf Sorgen und Nöte der Menschen in der Region war für Ulrich Kretschmer eine wesentliche Aufgabe. So entwickelte sich der Bereich Gefährdeten- und Behindertenhilfe ständig weiter, Beratungsdienste wurden differenziert und erweitert, Einrichtungen bedarfsgerecht umstrukturiert und zukunftsweisend neu geplant und entwickelt.

Auch der Bereich der Gemeindedienste trägt deutlich seine Handschrift. Die Förderung und der Aufbau des sozialen Ehrenamtes und die Gemeindesozialarbeit vor Ort lagen ihm dabei besonders am Herzen.

Unter seiner Leitung öffnete sich der Caritasverband insbesondere im Bereich der ambulanten Pflege den Bedingungen des Marktes und stellte sich dieser Konkurrenzsituation.

Es war ihm ein wichtiges Anliegen, sich als Anwalt für kranke, alte und behinderte Menschen einzusetzen, um auch in Zukunft Rahmenbedingungen zu schaffen, in denen eine menschenwürdige Pflege und Betreuung möglich ist.

Den Prozess zur Weiterentwicklung und Differenzierung der Geschäftsstelle und Verwaltung des Verbandes hat Ulrich Kretschmer mit initiiert und angestoßen. Diesen Prozess selbst zu begleiten und mit zu gestalten war ihm nicht mehr möglich.