Selfkant-Havert/Simmerath: „Edelweiß“ erspielt vier Medaillen und Pokal

Selfkant-Havert/Simmerath : „Edelweiß“ erspielt vier Medaillen und Pokal

Der Spielmannszug „Edelweiß“ Havert ist beim Kritik- und Wertungsspiel des Fachverbandes Neue Spielleutemusik sehr erfolgreich in die neue Saison 2018 gestartet.

Gleich vier Medaillen sowie den Wanderpokal für den ersten Platz in der Mittelstufe nahmen die Spielmannsleute mit nach Hause. Bereits in der Frühe hatten sich die Spielmannsleute auf den Weg nach Simmerath gemacht, wo schon am Vormittag Solisten und kleine Gruppen aufspielten. Gleich sechsmal standen Haverter Musikanten in erster Reihe.

Flötistin Verena Ströckens war die jüngste Teilnehmerin des Solistenwettstreits. Sie erreichte einen hervorragenden zweiten Rang. Das Trommlertrio mit Marlon und Levin Schröder sowie Nick Nelissen spielte den Marsch Nr. 1 (L.J.E. Korsten) und holte den ersten Platz.

Marlon Schröder erreichte als Solist einen ersten Rang sowie eine Bronzemedaille, Nick Nelissen einen ersten Rang und die Silbermedaille, Levin Schröder einen ersten Rang mit Belobigung und wurde mit der Goldmedaille belohnt. Die drei Solistenwerke stammen alle von Sascha N. Knarren, der „seine“ drei Trommler akribisch auf dieses Wertungsspiel vorbereitet hatte. Nicht nur die Jugendausbilder Suzanne Körvers und Sascha N. Knarren strahlten, denn vom Vorstand kam ein dickes Dankeschön für monatelange Nachwuchsausbildung.

Erster Platz und Belobigung

In der Oberstufe spielten Anastazija Dubil und Lea Fijen (Flötisten-Duo) groß auf, sie erreichten einen ersten Rang und damit die Silbermedaille in der Oberstufe.

Im Wertungsspiel des Fachverbandes, das erste im Jahr, konnte der Spielmannszug Edelweiß Havert glänzen. Er überzeugte die internationale Jury mit Rob Balfoort (Voorschoten/NL) und Bernd Wysk (St. Augustin). Havert spielte erstmalig unter der Leitung des neuen Dirigenten Dominique Rohenkohl aus Montfort/NL und präsentierte die Musikstücke Tropical Sound (J.G. Schroen) und Pirates March (R. Balfoort). Das überzeugte die Jury.

Der Lohn folgte bei der großen Siegerehrung: Havert erhielt mit 85 Punkten eine ausgezeichnete Wertung mit einem ersten Rang und der Belobigung in der Mittelstufe. Zudem gab es den Wanderpokal.

(agsb)