Kreis Heinsberg: Die Vereinsamung trifft Menschen am härtesten

Kreis Heinsberg : Die Vereinsamung trifft Menschen am härtesten

Die Barrieren in den Köpfen der Mitbürger überwinden möchte der Verein Selbsthilfe mobiler Körperbehinderter Kreis Heinsberg. Das alljährliche Sommerfest in der Alten Schule in Heinsberg-Hülhoven bietet dazu Gelegenheit, bringt aber auch etwas Geld in die Vereinskasse.

Der große Wunsch des Vereinsvorsitzenden Karl Mayer, die Anschaffung eines Busses zum Transport der behinderten Vereinsmitglieder, werden die Einnahme des diesjährigen Sommerfestes sicherlich nicht erfüllen. Da müsste sich schon noch ein wohlmeinender Sponsor finden. Doch werden demnächst bestimmt einige Euro aus der frisch aufgefüllten Vereinskasse an behinderte Menschen weitergeleitet werden können.

„Der Eigenanteil bei der Anschaffung von Hilfsmitteln”, so Karl Mayer, „wird für immer mehr behinderte Menschen zu einem Problem. Wer dieses Geld nicht aufbringen kann, kommt nur schwer an die Zuschüsse der Kassen.”

Als Karl Mayer nach seiner Erkrankung den Beruf aufgeben musste, habe er fünf Jahre lang kämpfen müssen, um als Behinderter anerkannt zu werden. Neben der finanziellen Belastung traf ihn aber die sich langsam einstellende Vereinsamung am härtesten. „Doch so lange ich noch klar im Kopf bin, wollte ich etwas tun,” sagte Mayer und er tat es auch: 1999 gründete er die Selbsthilfegruppe, deren Vorsitzender er ist.

Der Verein versteht sich auch als Ort der Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung und so zählen zu den 30 Mitgliedern ebenso gesunde und junge Menschen, wie etwa Jessica Barion, die durch ihre Eltern zum Verein kam. „Die brauchen wir ganz dringend,” sagt Karl Mayer, „zum Beispiel, wenn wir bei unseren Wanderungen mit unseren Rollstühlen auf Hilfe angewiesen sind.” Unterstützung aus Vereinsmitteln fließt nicht nur an behinderte Menschen im Kreisgebiet, sondern getreu dem Vereinsmotto „Behinderte helfen Behinderten” auch an hilfsbedürftige Menschen jenseits der Kreisgrenzen.

So bestehen seit Jahren Beziehungen zu einer Gruppe im niederländischen Kerkrade, aber auch behinderten Menschen in Russland und der Türkei konnte schon geholfen werden. Bis auf Sonne gab es beim Sommerfest des Vereins alles, was dazu gehört: natürlich Leckeres vom Grill, Kinderbelustigungen, einen Blumenstand, eine Tombola und, sehr begehrt, die selbst gebackenen Kuchen der Frauengemeinschaft Grebben, Hülhoven, Eschweiler.