Erkelenz: Die Ratsherren kriegen den Dreh doch noch raus

Erkelenz : Die Ratsherren kriegen den Dreh doch noch raus

Zahlreiche, zum Teil bunt und fantasievoll kostümierte Karnevalsfans haben am Tag der jecken Wiever in Erkelenz den Auftakt des Straßenkarnevals gefeiert.

Schon vor 11.11 Uhr ging es am Marktplatz ganz schön rund, als Heinz Forg auf der großen Narrenbühne, umgeben von schmucken Möhnen, mit etlichen Karnevalshits für Stimmung sorgte. „Markus Forg konnte leider nicht dabei sein, ihn hatte eine Karnevalsgrippe im Griff”, wie Sitzungspräsident Klaus Reul bedauert feststellte.

Als dann die vielen Aktiven der EKG in ihren blau-weißen Uniformen aufmarschierten, war die Stimmung nicht mehr zu halten. In guter alter Tradition bildeten die Garden das Geleit für das Prinzenpaar, Prinz Peter III. und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Carmen I. Bei strahlendem Sonnenschein ließ es sich am Markt in Möhnelenz gut aushalten, wo getreu dem Wieverfastelovend hauptsächlich die Prinzessin das Wort ergriff.

Ihre Stimme hatte in der fünften Jahreszeit zwar schon hörbar gelitten, doch ließ sie sich davon nicht beeindrucken und verlas selbstbewusst die Regierungserklärung. Als erstes stand ein Bändertanz der Ratsmitglieder auf dem Programm, und zwar in den Farben von Erkelenz, St. James und Bad Windsheim.

„Ihr müsst euch auch mal ein bisschen bewegen und auch über Kreuz gehen, sonst gibt das nichts”, gab Bürgermeister Peter Jansen den Ton an, und auch Prinz Peter III. befand zur Darbietung: „Ein bisschen mehr Schwung bitte. Ich wollte einen schön geflochtenen Pfahl sehen.”

Und siehe da, nach anfänglichen Schwierigkeiten hatten die Ratsmitglieder den Dreh heraus.