Kreis Heinsberg: Die Kreissparkasse Heinsberg unterstützt Wohlfahrtsverbände

Kreis Heinsberg : Die Kreissparkasse Heinsberg unterstützt Wohlfahrtsverbände

„Ohne Moos nix los“, dieser Spruch passe gut zum Aufgabenfeld der Wohltätigkeit, meinte Gottfried Küppers, Geschäftsführer des Caritasverbandes für die Region Heinsberg, bei der Übergabe großer Spendenbeträge der Kreissparkasse Heinsberg an Wohlfahrtsverbände, die im Kreis Heinsberg aktiv sind.

Insgesamt 642.398 Euro kommen dem Arbeiter-Samariter-Bund, der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Heinsberg, dem Caritasverband für die Region Heinsberg, dem Deutschen Roten Kreuz Kreisverband Heinsberg, dem Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband Kreisgruppe Heinsberg und dem Diakonischen Werk des Kirchenkreises Jülich zu Gute.

Zur Übergabe dieser stattlichen Spende trafen sich der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Heinsberg, Thomas Pennartz, seine Vorstandskollegen Dr. Richard Nouvertné und Hans-Josef Mertens sowie der Verwaltungsratsvorsitzende, Landrat Stephan Pusch, mit Vertretern der Wohlfahrtsverbände im Kreishaus Heinsberg.

Seitens der Wohlfahrtsverbände ging ein Dank an den Spender, der mit diesen finanziellen Mitteln Gestaltungsmöglichkeiten für unbürokratische Hilfen angesichts der Nöte von Menschen im Kreis Heinsberg eröffne. Gottfried Küppers ging davon aus, dass mit Blick auf den demografischen Wandel neue Nöte zu bewältigen sein werden.

Landrat Stefan Pusch betonte: „Ich denke, dass jeder Euro, der hier gespendet wird, hervorragend angelegt ist.“ Die Wohlfahrtsverbände stellten in ihren verschiedenen Einrichtungen für Menschen in Not viele Hilfen zur Verfügung.

KSK-Vorstandschef Thomas Pennartz an die Vertreter der Verbände: „Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wissen nur zu gut, dass Mitmenschen im Kreis Heinsberg regelmäßig vor Herausforderungen stehen, die sie ohne Unterstützung ausgebildeter Helfer nicht meistern können. Alle Wohlfahrtsverbände leisten die hierzu erforderliche, wichtige Arbeit und tragen oft dazu bei, dass das Leben der Hilfesuchenden wieder in gute Bahnen kommt.“

Dabei würden, so Pennartz, hauptberufliche Mitarbeiter der Organisationen durch ehrenamtliche Kräfte unterstützt. Mit den Spendenmitteln wolle die Kreissparkasse Heinsberg einen Beitrag leisten, um die Fortführung der wertvollen Arbeit der Wohlfahrtsverbände sicherzustellen. Eine Werkeinrichtung für Jugendliche, die ambulanten Dienste oder die von der Diakonie der Arbeiterwohlfahrt gemeinsam betriebene Schuldner- und Insolvenzberatung in Hückelhoven seien Aufgabenfelder, die von den Wohlfahrtsverbänden auch Dank der aktuellen Spende weiter bearbeitet werden könnten.

Pennartz dankte den Gremien des Kreises Heinsberg für ihre Ratschläge zur sinnvollen Verteilung der Spendengelder.