Kreis Heinsberg: Die Finalisten im Skat-Kreispokal sind ermittelt

Kreis Heinsberg : Die Finalisten im Skat-Kreispokal sind ermittelt

Im Skat-Kreispokal haben neben dem im Halbfinale siegreichen SC Erkelenz auch Karo 7 Heinsberg, Pik As Heinsberg und SC Myhl die Endrunde erreicht. Das Finale findet am 3. November beim Halbfinal-Sieger SC Erkelenz in der Gaststätte Kirchhofer statt.

Beim Sieger der ersten Pokalrunde, dem SC Myhl, in der Gaststätte Zur Rennbahn in Wassenberg wurde das Halbfinale ausgetragen. Sechs Mannschaften aus der 1. Kreisliga und zwei Teams aus der 2. Kreisliga hatten sich qualifiziert. In der Gruppe A spielten SC Myhl, Pik 7 Wassenberg, Kreuz Bube Kirchhoven und Pik As Heinsberg, in der Gruppe B Karo 7 Heinsberg, SC Erkelenz, SC Myhl II und Skatfreunde Tüschenbroich. Aus jeder Gruppe konnten sich die beiden punkt­besten Teams für das Finale qualifizieren.

In der ersten Serie konnte Pik As Heinsberg mit einer guten und ausgeglichenen Mannschaftsleistung mit 4377 Punkten die Führung in Gruppe A übernehmen. SC Myhl erspielte sich mit 4152 Zählern Platz zwei. Kreuz Bube Kirchhoven lag mit 3576 Punkten auf Platz drei vor Pik 7 Wassenberg mit 3020 Punkten. In Gruppe B konnte Karo 7 Heinsberg mit 4162 Punkten die Führung übernehmen. SC Erkelenz ging mit 3848 Zählern in Lauerstellung. Die Skatfreunde Tüschenbroich folgten mit 3648 Punkten vor dem Außenseiter SC Myhl II mit nur 2119 Punkten.

In der zweiten Serie konnte Pik As Heinsberg mit durchschnittlichen 3425 Punkten die Führung in Gruppe A mit insgesamt 7802 Punkten verteidigen. SC Myhl erspielte auch nur 3448 Punkte, doch insgesamt 7600 Punkte reichten für Platz zwei und die Finalteilnahme aus. Kreuz Bube Kirchhoven nutzten die 3821 Punkte nichts. Mit 7397 Punkten konnte Myhl nicht eingeholt werden, das Finale war verpasst. Pik 7 Wassenberg erspielte 3352 Punkte und wurde mit 6372 Punkten Gruppenvierter. In Gruppe B wurden große Punktzahlen erreicht. SC Myhl II erspielte mit 4858 Punkten die Rekordserie des Tages. 6977 Zähler insgesamt reichten dennoch nur zu Platz drei. Auch SC Erkelenz konnte mit 4637 Punkten auftrumpfen — und insgesamt 8485 Punkte bedeuteten Platz eins. Karo 7 Heinsberg erspielte 4163 Punkte, womit insgesamt 8325 Zähler zu Platz zwei und zur Finalqualifikation reichten. Die Skatfreunde Tüschenbroich erspielten nur magere 2714 Punkte und wurden mit 6362 Zählern Letzter.

Für das Finale qualifizierten sich: 1. SC Erkelenz (Burkhard Schulz, Karl Heinz Gödecke, Arno Lankes, Werner Grates) 8485 Punkte; 2. Karo 7 Heinsberg (Johannes Hausmann, Willibert Zohren, Reiner Heinrichs, Peter Reuter) 8325; 3. Pik As Heinsberg (Alfred Falk, Kunibert Gronau, Walter Dohmen, Albert Schuwirt) 7802; 4. Skatclub Myhl (Hans Günter Eichler, Georg Wüllenweber, Helmut Jakobs, Bernd Baltes) 7600.

Die besten Einzelspieler: 1. Rolf Zohren, SC Myhl II, 2641 Punkte; 2. Franz Josef Schmitz, Skatfreunde Tüschenbroich, 2517; 3. Burkhard Schulz, SC Erkelenz, 2476; 4. Johannes Hausmann, Karo 7 Heinsberg 1, 2446; 5. Willibert Zohren, Karo 7 Heinsberg, 2288; 6. Alfred Falk, Pik As Heinsberg, 2254.