Hückelhoven: Die Bücher sind ruckzuck vergriffen

Hückelhoven : Die Bücher sind ruckzuck vergriffen

Sie staunten nicht schlecht, die Büchereileiterin Ingrid Lintzen und die Jugendheimleiterin Melanie Kohnen, die beide mit Hilfe vieler Hände im Jugendheim in Hückelhoven einen Bücherflohmarkt veranstalteten.

Es wurden zum Teil fast ungebrauchte Bücher der Katholischen öffentlichen Bücherei (KöB) der Pfarre St. Lambertus Hückelhoven angeboten. Für 50 Cent oder einen Euro. Die Fachbücherei KöB, die sich als spezielle Ergänzung zur Stadtbücherei sieht, will sich in Zukunft auf die Bereiche Lebensführung/-beratung, Erziehung, Glauben und Gottesdienstvorbereitung für Laien und Katecheten konzentrieren, um so mit ihren kostenlosen Ausleihen insbesondere Lehrer, Erzieher und eigens Interessierte auf sich aufmerksam zu machen.

Mit anderen Worten: Pädagogen und Katecheten dürften dann ebenso fündig werden wie Eltern und Kinder. Die KöB hat ihren Sitz übrigens in der Burg Haus Hückelhoven, zwischen Kirche und Jugendheim. Die Burg, die mit ihrem runden Turm an Hölderlin erinnert, soll demnächst, wie die beiden Leiterinnen berichteten, als Ort der Begegnung genutzt werden - zu Kaffee und Kuchen, während man sich seine Bücher ausleihen kann, oder gar zu Lesungen und sonstigen belletristischen Veranstaltungen.

Ideen beleben. Und das Buch wird trotz Internet niemals obsolet sein. Ein Buch in den Fingern zu halten, ist nicht nur etwas Haptisches, sondern es verführt den Leser aus seiner Welt hinein in ein anderes, vielleicht viel spannenderes Umfeld. Neben dem Ziel, die Menschen zu erreichen, soll aber auch das Bistum Aachen angeregt werden, weitere Unterstützungen fließen zu lassen.

Ach ja: Erstaunt waren Ingrid Lintzen und Melanie Kohnen aus dem einfachen Grunde, dass bereits um Mittag fast alle angebotenen Bücher - und es waren nicht wenige - vergriffen waren. Ein Zeichen mehr, dass Menschen Bücher lieben und sie die Fantasie wie nichts andere anregen.