"Deutsch zu singen macht mehr Spaß"

"Deutsch zu singen macht mehr Spaß"

Kreis Heinsberg (an-o) - Mögen sie Absinnt? Nein, die hochprozentige Spirituose ist nicht gemeint, und ein Tippfehler ist es auch nicht. Absinnt, das sind vier junge Musiker, die sich in den vergangenen Jahren schon über die Kreisgrenzen hinaus einen Namen gemacht haben.

Absinnt - das sind Sänger und Gitarrist Christoph Friedrich, Uwe Paczinsky, ebenfalls Gitarrist und Backgroundsänger, der Bassist Timo Derstappen aus dem Kreis Heinsberg sowie der neue Schlagzeuger Mark Metzmacher aus Köln, der die Gruppe bald unterstützen wird - spielen alternativen Rock und das jetzt schon seit sieben Jahren. Mittlerweile haben sie ihren Probenraum zwar nach Köln verlegt, sind aber ihrer Heimat immer noch treu. Neben zahlreichen kleineren Auftritten im Kreis konnte die Gruppe auch schon Erfahrungen vor größerem Publikum sammeln, beim großen Emergenza-Musikwettbewerb in Köln, wo sie sich bis ins Finale rocken konnten.

Debütalbum

Seit kurzem zeichnet sich die Musik der 25- bis 28-Jährigen durch eine immer seltener werdende Besonderheit aus: Sie schreiben ausschließlich Texte in deutscher Sprache. "Auf Deutsch zu singen macht viel mehr Spaß", so Christoph Friedrich. "Es ist viel frischer. Außerdem können wir in unserer Muttersprache viel mehr rüberbringen." Deshalb wollen sie der Sprache auch in Zukunft treu bleiben, eine klare Linie beibehalten.

Wie ernst den Musikern dies ist, beweisen sie mit ihrer neuen CD, ihrem Debütalbum. "Hör malÉ": Sechs Stücke, alle mit deutschen Texten versehen. Dies ist für die Band eine echte Weiterentwicklung. "Das ist das Beste, was wir je gemacht haben", sagt Uwe Paczinsky. Die älteren Songs wurden aus dem Programm der Band restlos verbannt - sofern sie in Englisch geschrieben waren. Die früher raren deutschen Lieder sind selbstverständlich noch dabei, wie zum Beispiel "Lichtstrahl", das es sogar auf die CD geschafft hat.

Live-Auftritt

Dass Absinnt auch mit dem neuen Konzept live sehr eindrucksvolle Musik macht, beweisen sie als nächstes in der "n8-Galerie" an der Deichstraße in der Oberbrucher Altstadt. Dort stellen sie am 31. Mai die neue CD vor. Um 22 Uhr beginnt "Alternative in Concert", wo neben Absinnt auch noch ein Gastmusiker auftreten wird. Wer dies allerdings sein wird, wollte die Band noch nicht verraten. Der Eintritt beträgt 5 Euro - jede Menge Spaß garantiert.

Weitere Informationen zu Absinnt und natürlich zu ihrer CD "Hör mal..." gibts im Internet unter www.absinnt.de.