Saeffelen: Der Weg in die Mitte: „Komm mit ins Labyrinth”

Saeffelen : Der Weg in die Mitte: „Komm mit ins Labyrinth”

„Können wir heute wieder ins Labyrinth gehen?” So lautete ein oft gehörter Satz während der Ferienspiele in Saeffelen.

Die Betreuer hatten mit Unterstützung ein Labyrinth auf der Wiese hinter dem Pfarrheim aufgebaut, mit 118 Stangen und 350 Metern Bauband. Dort konnten Kinder wie Betreuer den Weg zur Mitte suchen und finden. Den 350 Meter langen Weg hinein gingen die Kinder mal Hand in Hand, mal mit verbundenen Augen und geführt, mal rückwärts oder zur Schatzsuche. Es wurde auch versucht, bei meditativer Musik ums Labyrinth zu tanzen.

Bei einem gemeinsamen Ausflug nach Vaals lernten alle das dortige Labyrinth kennen; einige fanden nur schwer den Turm in der Mitte. Es wurde viel gemalt, gerätselt und gespielt. Auch wurden aus gesammelten Naturmaterialien oder aus Salzteig Labyrinthe gestaltet.

Zum Schluss besuchten Kinder und Betreuer gemeinsam einen Gottesdienst, der mit den Wegen zu Gott zu tun hatte, die manchmal Umwege und Irrwege sein können. Insgesamt hatten 56 Kinder ihren Spaß und waren begeistert. Begleitet wurden sie von elf Betreuer(innen) aus der Gemeinde, Gemeindereferentin Monika Fernandes und Jugendbeauftragter Ingrid Beiten.