Der MultiBus wird immer beliebter

Der MultiBus wird immer beliebter

Kreis Heinsberg. Der MultiBus, der im Rahmen eines Forschungsprojektes im Dezember in den Gemeinden Gangelt, Selfkant und Waldfeucht gestartet war, erfreut sich zunehmender Beliebtheit und steigender Fahrgastzahlen.

Auch wenn, wie Helmut Hoffmann, der Bereichsleiter Verkehr bei West Energie und Verkehr im Verkehrsausschuss des Kreises Heinsberg berichtete, „wir noch nicht ganz zufrieden sein können”.

Die Bürger der drei Gemeinden im Westen des Kreisgebietes haben mit einem kostenfreien Anruf die Möglichkeit, den MultiBus zu den AVV-Tarifen an eine nahegelegene Haltestelle zu rufen. Im Gegenzug sind die früheren Buslinien von West und RVE bis auf die für den Schülerverkehr notwendigen Fahrten reduziert worden.

Die Multi-Bus-Fahrgastzahlen sind nach den ersten Betriebsmonaten, in denen unter anderem die Software noch zu modifizieren war oder Probleme wie die missbräuchliche Nutzung der Hotline zu bewältigen waren, inzwischen bei 1700 im Monat April angelangt. Nur wenige Leerkilometer mussten gefahren werden. Unter dem Strich bilanzierte Hoffmann, dass die zu erwartenden jährlichen Kosten derzeit auf 440000 Euro hochgerechnet würden; zu Beginn waren noch 534.000 Euro veranschlagt worden.

Geplant sind verstärkte Marketingaktivitäten rund um dieses Busangebot. Unter dem Motto „MultiBus kennen lernen” und „MultiBus erleben” ist mehr Werbung vorgesehen. Der Bus soll auch immer wieder zu besonderen Events und Festen eingesetzt werden, um ihn in der Bevölkerung noch bekannter zu machen. Auch über einen möglichen Paketdienst wird nachgedacht; ebenso über eine zukunftsfähige Gesellschaftsform.

Ein Thema war im Verkehrsausschuss vor allem die Anbindung an die Zentren Heinsberg, Geilenkirchen und Sittard, die Anlass zur Kritik gab. Der Ausschuss unter Vorsitz von Dr. Gerd Hachen (CDU) brachte einstimmig den Wunsch nach einer verbesserten Anbindung aus dem Projektraum in Richtung Heinsberg zum Ausdruck.