Erkelenz: Der letzte Pastor von St. Lambertus nimmt Abschied

Erkelenz : Der letzte Pastor von St. Lambertus nimmt Abschied

„Wenn ich in den Ruhestand verabschiedet werde, geht auch der letzte Pastor von St. Lambertus. Der neue Seelenhirte wird Leiter der Gemeinschaft der Gemeinden sein.” Ein wenig Wehmut ist in dieser einfach so getroffenen Feststellung im Gespräch mit Pastor Dieter Plewnia herauszuhören.

Für ihn ist nämlich am 30. Juni 2007 nach 47 Jahren die seelsorgerische Arbeit an St. Lambertus offiziell zu Ende. Aber inoffiziell wird sie weitergehen. Das ist so selbstverständlich wie sein bisheriges Wirken als junger Kaplan in Aachen und Viersen, als Pastor in Merkstein und 21 Jahre in Erkelenz.

In Erkelenz wird Dieter Plewnia aber bleiben. Er hat schon eine kleine Wohnung irgendwo in der Erkastadt, in die wird er nach dem 30. Juni sein Hab und Gut bringen. Dann soll die jetzt genutzte Wohnung am Johannismarkt renoviert werden, damit „der Neue”, Pastor Werner Rombach, der am 9. September eingeführt wird, eine Bleibe bekommt.

„Ich bin doch froh, wenn ich die Verantwortung für eine so große Gemeinde und die vielen Veränderungen im Verwaltungsbereich abgeben kann” sagt der Mann, der während seiner langjährigen Arbeit in Erkelenz manches bewirkt, wieder belebt oder auf den Weg gebracht hat, auf das er stolz sein könnte, von dem er aber nur leise sagt: „Ich bin zufrieden.”

Selbstverständlich werde er weiter in der Pfarre aushelfen, aber „ich werde ihm in seinem Tun nicht drein reden. Mein Nachfolger wird sicherlich anders arbeiten. Daran müssen sich die Gläubigen gewöhnen.” Offiziell verabschiedet wird Pfarrer Dieter Plewnia am Sonntag, 17. Juni, um 10Uhr.