Kreis Heinsberg: Der Kreis steht den Kommunen zur Seite

Kreis Heinsberg : Der Kreis steht den Kommunen zur Seite

Der Kreis Heinsberg stärkt in der Frage der Altpapiersammlung seinen Kommunen den Rücken.

„Das Altpapier wird in unterschiedlicher, aber bewährter Weise von den Kommunen gesammelt und vom Kreis Heinsberg vermarktet”, erläutert Landrat Stephan Pusch die derzeitige Situation. „Dies soll auch in Zukunft so bleiben.”

Die 2007 erzielten Großhandelsverkaufserlöse in Höhe von 700.000 Euro wurden ohne Abzug an die Kommunen weitergeleitet. „Damit sind die Kommunen in der Lage, die Müllgebühren zu reduzieren”, so Pusch.

Die Altpapiersammlung werde in einigen Gemeinden zudem traditionell von Vereinen durchgeführt. Die für diese Arbeit von den Kommunen gezahlten Entgelte stelle eine wichtige Förderung der Vereinsarbeit dar. „Daran sollte nicht gerüttelt werden.” Die Altpapierentsorgung im Kreis Heinsberg funktioniere derzeit reibungslos und bürgernah. Die dadurch erzielten Erlöse kämen indirekt entweder über niedrigere Gebühren oder über Vereinsförderung den Bürgern zugute. Eine nur am Profit orientierte Altpapiersammlung durch Privatunternehmen sei nicht erwünscht.

„Der Kreis Heinsberg wird die Situation weiterhin aufmerksam beobachten und gegebenenfalls mit den zur Verfügung stehenden Mitteln gemeinsam mit den Städten und Gemeinden im Sinne der Bürgerinnen und Bürger vorgehen”, versichert der Landrat abschließend.