Erkelenz-Immerath: Der Gospelchor rejoiSing betritt Neuland

Erkelenz-Immerath : Der Gospelchor rejoiSing betritt Neuland

Der Gospelchor rejoiSing hat mit der Messe „Gloria” Neuland betreten. Die Sänger um Martin Fauck bewiesen in der Immerather Pfarrkirche St.Lambertus eindrucksvoll, dass sich die Lebensfreude der Gospelmusik mit klassischer Kirchenmusik vereinen lässt.

Dabei wurden große Teile der Messe auf norwegisch gesungen. Die Messe „Gloria” wurde von dem Norweger Tore W. Aas komponiert, der auch den Oslo Gospel Choir leitet. Aas vereinte Gospel mit klassischer Kirchenmusik und fügte auch Elemente der traditionellen skandinavischen Musik hinzu. So entstand eine einzigartige Messe, in deren Mittelpunkt Jesus als Mittler zwischen Gott und den Menschen steht.

Der Aufbau folgt mit Kyrie, Gloria, Credo, Sanctus, Vater Unser, Agnus Dei und dem Segen der traditionellen über Jahrhunderte überlieferten Form der Messe. Zum besseren Verständnis waren deutsche Texthefte verteilt worden. Der Schwanenberger Pfarrer Robin Banerjee gab den Zuhörern mit Einleitungstexten zusätzlich die nötigen Orientierungspunkte.

Das Publikum verfolgte die rund 75-minütige Messe mit großer Spannung und Anteilnahme. Der rejoiSing-Vorsitzende Frank Nierhaus hatte zu Beginn darum gebeten, sich während der Messe mit Applaus zurückzuhalten und die Musik auf sich wirken zu lassen.

Und so herrschte zuerst Stille, nachdem der letzte Ton der Messe verklungen war. Dann jedoch ließen die Zuhörer ihrer Begeisterung mit tosendem Beifall freien Lauf. Am Samstag, 27.Oktober, gastiert der Chor mit „Gloria” in der Pfarrkirche an der Johannesstraße in Waldfeucht-Haaren.