Hückelhoven-Millich: Der Blick ist ganz nach vorn gerichtet

Hückelhoven-Millich : Der Blick ist ganz nach vorn gerichtet

In der Rekordzeit von 28 Minuten hatten Vorstand und Mitglieder des SV Roland Millich - 40 waren ins Sportlerheim gekommen - die Tagesordnung der Jahreshauptversammlung abgearbeitet. Der im August 2008 gewählte erste Vorsitzende Georg Brückers hatte eine „ehrenvolle” Aufgabe zu erfüllen.

Gleich acht Roland-Urgesteine sind seit 60 Jahren Mitglied. Sechs von ihnen - Heinz Krings und Karl Zurmahr waren verhindert - bekamen unter großem Beifall ihre Urkunden: Hans-Josef Winkens, Heinz Lennartz, Hans Krings, Hermann Ormanns, Karl-Heinz Brendt und Heinz Brendt.

Theo Rütters ist seit 35 Jahren Mitglied, Hilde Jansen hält dem Verein seit 30 Jahren die Treue, Theo Jansen seit 25 Jahren. Wie immer wartete Geschäftsführer Karl-Heinz Brendt mit einem detaillierten Rückblick auf - und blickte dabei auch in die Zukunft. Denn Brendt, der seit mehr als 40 Jahren im Amt und eine Institution beim SV Roland ist, denkt schon an die „Stabübergabe” an den zweiten Geschäftsführer Frank Blume. „Wir arbeiten sehr eng zusammen, und ich glaube, dass er einmal meine Nachfolge antreten kann”.

Die Millicher hatten in der vergangenen Saison unter dem unermüdlichen Spielertrainer Goran Kovacevic am letzten Spieltag den Klassenerhalt in der Kreisliga A sichergestellt. Derzeit belegt das Team, das in dieser Saison von Günter Erckner trainiert wird, einen Platz im Mittelfeld.

Die zweite Mannschaft mit Trainer Eric Jacobs war trotz einer imponierenden Aufholjagd in der Rückrunde als B-Liga-Aufsteiger gleich wieder abgestiegen und ist in der C-Liga-Gruppe 2 Zweiter. Dem Verein gehören 234 Mitglieder, darunter 85 Jugendliche an.

Als Schiedsrichter sind Theo Oleijnik, Frank Blume, Dietmar Bellanger und Martin Welter im Einsatz. Von Erfolg gekrönt waren die traditionellen Veranstaltungen, die der Verein organisiert: Dorfmeisterschaft, Hermann-Krings-Gedächtnisturnier, Martinszug und Seniorentreff.

In diesem Jahr wird die Dorfmeisterschaft vom 12. bis 14. Juni ausgetragen, das Krings-Turnier vom 10. bis 19. Juli. Seit April 2008 ist der neue Jugendvorstand im Amt und hat schon einiges bewirkt. Jugendleiter Ralf Laumen machte einen positiven Trend aus: 49 Anmeldungen waren zu verzeichnen.

Hatte man mit drei Juniorenmannschaften begonnen, so sind mittlerweile fünf Teams im Spielbetrieb. Aushängeschild ist die D-Elfermannschaft als Tabellenzweiter in der Normalgruppe. Die DII bewegt sich im Mittelfeld, alle anderen Mannschaften sammeln Erfahrung; sie gehören den jüngeren Jahrgängen an. Bei den E-Junioren stehen 17 Spieler zur Verfügung, ansonsten ist die Personaldecke dünn. „Wir haben alle Spiele ausgetragen”, freute sich Laumen.

Unter dem Motto „Alle gemeinsam ein Verein” hatte die Abteilung D-Junioren-Turnier, Sommerfest, Weihnachtsfeier und Neujahrsempfang veranstaltet. Der Dank galt der Altherrenmannschaft, die „zu 100 Prozent in der Jugendabteilung beteiligt ist”. Der Jugendvorstand kommt aus der Altherrenabteilung, zudem sind Routiniers als Trainer oder Betreuer tätig. Vereinsvorsitzender Brückers: „In der Jugendabteilung tut sich was.”