Wassenberg/Roerdalen: Denkmalschutz für das Kloster St. Ludwig soll bleiben

Wassenberg/Roerdalen : Denkmalschutz für das Kloster St. Ludwig soll bleiben

Die seit Jahren mehrfach wiederholten Bemühungen der Stichting Maharishi European Research University (MERU), die Unterschutzstellung des vormaligen Collegs St. Ludwig in der Reichsmonumentenliste zu beseitigen, um damit dem endgültigen Abriss den Weg freizumachen, erlitten jetzt eine erneute Abfuhr von höchster Stelle.

Wie das Bürgerkomitee St. Ludwig mit seinem Vorsitzenden A. J. H. op de Kamp, höchsten Stellen und auch der Öffentlichkeit auf beiden Seiten der Landesgrenze mitteilt, gab der „Raad vor cultur” in den Haag dem Minister für Unterricht, Kultur und Wissenschaft beim „Rijksdienst vor Archäologie, Cultuurlandschap en Monumenten” in Amersfoort seinen Beschluss bekannt, auf Grund seiner Untersuchungen und Beratungen den Denkmalschutz für St. Ludwig wegen der architekturhistorischen und historischen Situation zu bewahren.

Elf Jahre lang

Im Schreiben des Raad vor cultur wird die evidente Beschützung eindeutig erneut unterstrichen. Elf Jahre lang, seit der Antragstellung der „Meru” auf Abbruch wichtiger Kloster- und Colleg-Gebäude und damit die Beseitigung des Denkmalschutzes, laufen die ständig wiederholten Bemühungen der „Meru”, das kulturhistorische Gebäude zu beseitigen und Platz zu schaffen für Gebäude im Sinne der „Maharishi”.

Die erneuten Bemühungen wurden auch jetzt unterstützt von der Gemeindeverwaltung Roerdalen und von der Bezirksregierung in Maastricht. Von dem ablehnenden Beschluss des Kulturelle Raad in Den Haag, den Denkmalschutz aufzuheben, erhielten alle beteiligten Stellen Nachricht, die den erneuten Antrag der „Maharishi” unterstützt hatten.