"Den Schwung aus der Wahl nutzen"

"Den Schwung aus der Wahl nutzen"

Kreis Heinsberg (an-o) - Mit Sonnenblumen gratulierte der Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen, Ulrich Horst, der Bundestagsabgeordneten Christa Nickels zum Auftakt der Kreismitgliederversammlung in der Begegnungsstätte zur Wiederwahl. Die Grünen sehen sich im Aufwind.

Offenbar beflügelt vom guten Abschneiden, war der Sitzungssaal gut gefüllt und die Kreisgrünen demonstrierten Selbstbewusstsein. Ulrich Horst und Christa Nickels dankten für das Engagement der vielen Helferinnen und Helfer vor Ort.

Christa Nickels erinnerte an die Marktstände und Veranstaltungen, währenddessen sie viele wohlwollende und zustimmende Äußerungen gehört habe "wie in 20 Jahren nicht". Auch spontane Parteieintritte habe es gegeben, dies sieht Nickels als Ausdruck einer "soliden und verantwortungsvollen Politik".

Positives Votum für grüne Politik

Auch die im bundesweiten Vergleich eher schmalen Stimmenzuwächse der Grünen im Kreis um 0,5 Prozent seien vielversprechend: "Wir werden den Schwung nutzen." Die deutliche Absage der Wähler an die "Spaßpartei" FDP wertete Nickels einerseits als positives Votum für die solide grüne Politik; andererseits sei das gute Abschneiden gerade in NRW und auch im Kreis Heinsberg nach der "antisemitischen Gratwanderung" des Landeschefs Möllemann erschreckend.

Christa Nickels erläuterte anschließend den Stand der Koalitionsverhandlungen, an denen sie in den Bereichen, Drogen, Gentechnik beratend mitgewirkt hat.

Turbulenzen

Landtagsabgeordnete Dr. Ruth Seidl ergänzte NickelsÔ Ausführungen um interessante und spannende Details in Düsseldorf. Der Weggang von Wolfgang Clement hatte bekanntlich für Turbulenzen gesorgt. Seidl begrüßte die nun abzusehende Neustrukturierung der Ministerien, deren Einzelheiten zur Zeit intensiv diskutiert würden.

Seidl konnte als hochschulpolitische Sprecherin der grünen Landtagsfraktion auch einen persönlichen Erfolg verkünden: Nach zähem Ringen mit dem Koalitionspartner sei die Einführung der Studienkonten jetzt gelungen. Auch der Schulbesuch für Flüchtlingskinder, der bisher nur freiwillig war, wurde auf Drängen der Grünen eingeführt, berichtete Seidl.

Planungsstab einrichten

Jetzt gilt das Hauptaugenmerk den Kommunalwahlen: Im Verlauf dieser Woche wird der Vorstand über erste Schritte zur Verbesserung der Parteistruktur beraten. Christa Nickels hatte die Bildung eines Planungsstabes angeregt - eine Idee, die schon im Vorstand überlegt worden war und die bei den Mitgliedern auf regen Zuspruch traf. "Wir werden zunächst den Vorstand stärken und die politische Arbeit koordinieren", kündigte Sprecher Ulrich Horst an.