Wegberg: DB lässt 900 Meter der Schienen erneuern

Wegberg : DB lässt 900 Meter der Schienen erneuern

Auf den Schienen am Wegberger Bahnhof kann man kaum glauben, dass es mitten in der Nacht ist. In grellem Licht wird gearbeitet.

Rund 30 Menschen und eine schwere Maschine ackern auf den Gleisen, was das Zeug hält. Und auch der Lärmpegel lässt die gewohnte Nachtruhe kaum aufkommen.

Auf dieses Szenario müssen sich die Anwohner des Bahnhofs Wegberg am Wochenende gefasst machen. Auf der rund 900 Meter langen Bahnstrecke zwischen Bahnhof und Industriestraße fährt ab Samstag, 7. September, 20 Uhr, die Bettungsreinigungsmaschine der Firma Heitkamp-Rail. Sie soll den Schotter unter den Schienen säubern.

„Am Sonntagmorgen ab 8 Uhr kommt die Umbaumaschine an die Reihe”, berichtet der Bauleiter Robert Talarkiewicz, der die Arbeiten überwacht. Die UM 2001 soll während des gesamten Sonntags die Schienen und Schwellen erneuern - ebenfalls sehr geräuschvoll.

Abends ab 20 Uhr geht es ans Stopfen. Natürlich nicht mit Nadel und Zwirn. Ein weiteres Großgerät verdichtet den Schotter unter den neu gelegten Schienen und bringt die Gleise in die gewünschte Endlage. In der Nacht zum Dienstag steht schließlich das Verschweißen der Gleise an, so dass die Anwohner spätestens dann wieder ruhig schlafen können.

Die Arbeiten haben bereits in der Nacht zum Donnerstag begonnen. „Wir leisten nachts die Vorbereitungen vor Ort”, erklärt Talarkiewicz. Der Mittelbahnsteig des Bahnhofs wird im Auftrag der Deutschen Bahn von rund zehn Arbeitern abgebrochen. Für das Werk der Großmaschinen wird die Strecke ab Samstagabend, 18 Uhr, komplett gesperrt.

„Wir werden voraussichtlich planmäßig am Montagmorgen um 6 Uhr mit den Hauptarbeiten fertig sein”, ist Talarkiewicz optimistisch. Der Bahnübergang an der Industriestraße wird von Samstag- bis Dienstagmorgen, 7. bis 10. September, durchgehend für den Straßenverkehr gesperrt.

Anwohner, die der Lärmbelästigung entgehen möchten, können auf Wunsch im Hotel untergebracht werden. Informationen erteilt Robert Talarkiewicz unter 0172/2820210.