Wegberg: Das Wandern hat ein Ende

Wegberg : Das Wandern hat ein Ende

Mit zahlreichen Messdienerinnen und Messdienern, den Schützen und einer großen Schar Mitbrüder zog der neue Pastor für sieben Pfarren der Gemeinschaft der Gemeinden (GdG) Wegberg in die bis auf den letzten Platz besetzte Kirche ein.

Er heißt Matthäus Zuska, ist 46 Jahre alt und stammt aus Willenberg im Ermland (Polen). Als er inmitten der Konzelebranten am Altar von St. Peter und Paul stand, war er nach vielen Wegstationen endgültig in einer neuen Heimat angekommen.

Als Matthäus Zuska 1985 nach Deutschland kam, trat er in den Franziskanerorden ein, studierte und wurde 1995 in Mönchengladbach zum Priester geweiht. Als Kaplan in der Klosterkirche St. Barbara Mönchengladbach bat er 1999 den Bischof von Aachen, Dr. Heinrich Mussinghoff, ihn in die Seelsorge seines Bistums zu übernehmen, war dann in Heimbach, Titz, Vettweiß und Willich tätig, ehe er den Ruf als Pastor nach Wegberg bekam.