Hückelhoven-Ratheim: Collage zum Thema „Freundschaft”: Kanzlerin ist schwer beeindruckt

Hückelhoven-Ratheim : Collage zum Thema „Freundschaft”: Kanzlerin ist schwer beeindruckt

Domenic Hülsen ist elf Jahre alt, besucht die Klasse 6a der Realschule in Ratheim und kann auch schon mal ein Unruhestifter sein. Letzte Woche erhielt er Post von Angela Merkel und von Frank-Walter Steinmeier.

Im Deutschunterricht hatten er und seine Mitschüler die Aufgabe, Collagen zum Thema „Freundschaft” zu erstellen - und Domenic kam dabei ein besonders cleverer Einfall. „Wir haben in der Stunde bei Frau Altgassen erst mal besprochen, was so alles zu einer Freundschaft gehört.”

Und da dazu eben auch Streit gehöre, klebte Domenic kurzerhand ein Foto aus der Zeitung von Angela Merkel und Frank-Walter Steinmeier auf. „Ich habe so in der Zeitung geblättert und da das Bild gesehen. Das war ja kurz vor diesem Kanzlerduell, und ich fand, das passt ganz gut.”

Bea Altgassen, Domenics Deutschlehrerin, erkannte das Potenzial der Collage und schickte eine Farbkopie an die Abgebildeten. „Freunde sind wichtig fürs Leben. Mit ihnen kann man alles machen. Ihnen kann man Vertrauen schenken. Streit gehört auch zur Freundschaft.” So lautet eine Textstelle der Collage.

Im Brief aus dem Bundeskanzleramt versichert Werner Bügler, die Collage habe die Kanzlerin „sehr beeindruckt”. Johannes Sturm antwortete im Auftrag Frank-Walter Steinmeiers, der über die Collage „geschmunzelt” habe und Domenic Recht gebe, dass Streit zur Freundschaft gehört, und eben „auch zur Arbeit um die Demokratie”.

Für Angelika Lafos, Schulleiterin der Realschule Ratheim, zeigt diese Aktion, dass das Schulministerium NRW ihrer Schule zu Recht das „Gütesiegel Individuelle Förderung” verliehen habe. Im Rahmen dieses Siegels werden Schulen honoriert, die ihre Schüler individuell je nach Begabung, Lernbereitschaft und Interessensgebiet, unabhängig ihrer Herkunft fördern.

Domenic Hülsen ist dieses Konzept zugute gekommen, denn er freut sich sehr über die Post der beiden Spitzenpolitiker. Die Briefe hat er in sein Zimmer gehängt. „Hätte ich gewusst, wer die Collage alles zu sehen bekommt, hätte ich mir ein bisschen mehr Mühe gegeben und auch kein liniertes Blatt genommen. Das ist ja jetzt sogar auf der Schulhomepage.”

Sein bester Freund, den Domenic ebenfalls auf die Collage gemalt hat, weiß davon noch gar nichts, aber Domenics Vater habe sich mit ihm über den Erfolg seines Werkes gefreut.