Erkelenz-Hetzerath: „Classic & Light” lockt zum Haus Hohenbusch

Erkelenz-Hetzerath : „Classic & Light” lockt zum Haus Hohenbusch

Ein Ereignis für Klassik-Liebhaber in der Region soll es am Samstag, 27. August, geben.

Dann gastieren die Tschechischen Symphoniker aus Prag in Haus Hohenbusch und wollen bei „Classic & Light” Meisterwerke der Klassik live und Open Air darbieten.

Die Tschechischen Symphoniker, eines der besten Orchester aus den jungen Ländern des ehemaligen Ostblocks, wird begleitet vom Prager Chor.

Zu den Meisterwerken klassischer Musik wird es einen weiteren Genuss für ihre Augen geben.

Einer der renommiertesten Laser-Choreographen überhaupt hat zu den Meisterwerken der Klassik eine Lasershow komponiert. Eine Auswahl klassischer Meister- und Monumentalwerke verschmelzen mit Licht und Laser zu einem einzigartigen Konzerthighlight!

Die ausgefeilte Licht-, Laser- und Tontechnik sorgt für optischen und akustischen Genuss auf mehr als 100 Quadratmeter Bühnenfläche. Die sprühende Kraft des „Bergkönigs”, die wunderbare Entwicklung in der „Moldau” und die Paukenschläge in „Das große Tor von Kiew” bilden genau die musikalische Form, mit der sich Musik und Laser zu einem Gesamtkunstwerk verbinden.

Und wie die Musik selbst nimmt auch das Laserlicht durch seine großrahmigen Tunnel, Flächen und gebündelten Strahlen den ganzen Raum des Geschehens ein. Rhythmus und Melodie erhalten eine visuelle Form, die das Erleben der Musik intensiviert.

So wird unter anderem die folgende Auswahl an Werken präsentiert: Toccata & Fuge d-moll von J.S. Bach für Orchesterbearbeitung, „Die Moldau” von F. Smetana, „Das große Tor von Kiew” von M.P. Mussorgsky, „In der Halle des Bergkönigs” von E. Grieg, „Hornpipe” aus der Wassermusik von G.F. Händel sowie der „Abendsegen” aus Humperdincks „Hänsel und Gretel”.

Interpretiert werden die Werke durch das jahrelang in Deutschland erfolgreich arbeitende Orchester der „Tschechischen Symphoniker Prag”, das bereits die Laserchoreographie zu Carl Orffs Carmina Burana viele Male international begleitete.

Der Laserchoreograph Rainer Krause zeichnete unter anderem bereits für die Laserspektakel zur Expo 1992 in Sevilla und zur Expo 1998 in Portugal sowie für Laserinstallationen am deutschen Reichstag und in der Frankfurter „Schim” verantwortlich.

Die künstlerische Leitung hat Tilmann Köster, der unter anderem an der Münchner Musikhochschule Dirigieren und die Phänomenologie der Musik bei Sergiu Celibidache studierte.

„Classic & Light” findet übrigens bei jedem Wetter statt, bei schlechten Witterungsbedingungen ist ein Regencape fürjeden Besucher im Eintrittspreis enthalten. Eintrittskarten sind erhältich in allen Vorverkaufsstellen Ihrer Tageszeitung, Infotelefon: 0241/5101-175 oder in unserem Online-Ticketshop.