Kirchberg/Kreis Düren: CDU setzt wieder auf Josef Wirtz

Kirchberg/Kreis Düren : CDU setzt wieder auf Josef Wirtz

Wer nach den öffentlich ausgetragenen Differenzen zwischen dem CDU-Kreisvorsitzenden Karl Schavier und seinem „Vize” Josef Wirtz (MdL) im Gemeindeverband Inden mit einer emotionalen Delegiertenversammlung zur Aufstellung des Landtagskandidaten im Wahlkreis Düren I gerechnet hatte, wurde am Mittwochabend in Kirchberg eines Besseren belehrt.

Mit 91,5 Prozent der Stimmen wurde Josef Wirtz mit überwältigender Mehrheit erneut nominiert. Von den 47 Delegierten votierten nur vier gegen ihn.

Schavier hatte die Christdemokraten zuvor zur Geschlossenheit aufgerufen und die Arbeit von Josef Wirtz in den höchsten Tönen gelobt: „Er hat sich in den letzten viereinhalb Jahren unermüdlich für die Bürger im Wahlkreis eingesetzt”, lobte Schavier, ohne ein Wort über die Indener Verhältnisse zu verlieren.

Die Agenda

Wirtz seinerseits gab den Delegierten Rechenschaft über seine Arbeit. Er sprach unter anderem von Erfolgen bei der Umsetzung des Indelandprojekts, beim Ausbau der Verkehrsinfrastruktur, die die Lebensqualität in vielen Orten verbessert hat,und bei der Sicherung des Bildungsstandorts.

Er kündigte an, den intensiven Dialog mit den Stadt- und Gemeindeverbänden auch in der kommenden Wahlperiode fortsetzen zu wollen, sich für eine Weiterentwicklung des Indelandprojekts einzusetzen, aber auch für die Stellung der richtigen Weichen für die Nachfolgelandschaft des Tagebaus Hambach. „Der Bergbautreibende darf sich hier nicht aus der Verantwortung stehlen”, forderte Wirtz mit Blick auf die Frage zusätzlicher Flächen für die Landwirtschaft.

Weitere Punkte seiner Agenda: Fortsetzung des Projekts „Kein Kind ohne Malzeit”, Verbesserung der Internet-Versorgung, Weiterentwicklung der Verkehrsinfrastruktur, Unterstützung des Forschungszentrums, des Mittelstands und auch der Landwirtschaft. Erklärtes Ziel des Abgeordneten ist es, das 2004 mit exakt 50 Prozent der Stimmen gewonne Mandat im Wahlkreis Düren I zu verteidigen.