CDU: Optimistisch in den Wahlkampf

CDU: Optimistisch in den Wahlkampf

Kreis Heinsberg. Mit viel Selbstvertrauen und dem Europaabgeordneten Armin Laschet an der Spitze ist der CDU-Kreisverband Heinsberg in den Europawahlkampf gestartet.

Zu Beginn der Auftaktveranstaltung am Sonntag an Haus Hall in Hückelhoven-Ratheim demonstrierte Kreisverbandsvorsitzender Dr. Hanno Kehren auch für die Kommunalwahlen ein großes Maß an Zuversicht. „Es gibt hier viele zukünftige Bürgermeister unter uns”, glaubte er mit Blick auf die Teilnehmer zu wissen.

Dass darüber hinaus der Landrat aus den Reihen der CDU kommen wird, steht für Kehren außer Zweifel: „Ich kann nur noch nicht genau sagen, wer das sein wird.” Zur Kandidaten-Kür am kommenden Donnerstag in Heinsberg treten bekanntlich Kreisdirektor Peter Deckers und Stefan Pusch, der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Hückelhoven, an. In dieser Eigenschaft versprach Pusch: „Wir in Hückelhoven werden unseren Teil dazu beitragen, einen erfolgreichen Wahlkampf zu betreiben.”

Als Grund für die optimistische Haltung des Kreisverbandes nannte Laschet die „gute kommunale Verankerung” der Partei. „Wenn man so arbeitet, kommt man zu diesem Selbstbewusstsein.” Seit Adenauer und Kohl sei die CDU „die” deutsche Europa-Partei, lenkte er die Aufmerksamkeit auf die bevorstehenden Wahl am 13.Juni. Es gehe darum, weiterhin eine „bürgerliche Mehrheit” zu stellen.

Angesichts des sehr starken Wahlergebnisses der letzten Europawahl, so das Mitglied des Europäischen Parlamentes, bestehe die Herausforderung nun darin, wieder vergleichbar gut abzuschneiden. Umfragen zufolge liege die Union momentan bei 45, die SPD bei 30 Prozent. Laschet sieht für den Fall eines - wenn auch nur geringfügig - schlechteren Abschneidens der Union gegenüber den vorherigen Wahlergebnissen die Gefahr, dass der politische Gegner dies als Niederlage der Christdemokraten „verkaufen” würde. Das dürfe nicht geschehen. „Deshalb kommt es darauf an, da, wo wir stark sind, möglichst viele Wähler zum Wählen zu motivieren.” Der Kreis Heinsberg gehöre auf jeden Fall in diese Kategorie.

Die jüngst abgeschlossene EU-Osterweiterung bezeichnete Laschet als eine „riesige Chance für jede kommende Generation”. Mittlerweile sei die Erweiterung ja bereits wieder Vergangenheit, nun müsse Europa seiner Zukunft entgegenstreben. Zeitpunkt und Ort der Zusammenkunft empfand der Kandidat als äußerst gut gewählt: Der 9. Mai sei der Feiertag der EU, Haus Hall einer der „schönsten Orte, wo man den Europawahlkampf eröffnen kann”.