Wassenberg: Calmund freut sich auf den Besuch in Wassenberg

Wassenberg : Calmund freut sich auf den Besuch in Wassenberg

Seit 1997 wird die Goldene Schlemmer-Ente, der Ehrenpreis der Aktionsgemeinschaft Schlemmer-Markt Rhein-Maas und des Zeitungsverlages Aachen, an Persönlichkeiten verliehen, die sich um die Förderung der Ess- und Trinkkultur verdient gemacht haben. In diesem Jahr geht die Auszeichnung an Reiner Calmund.

Die Kultfigur aus der Fußball-Szene gilt als ein Mann, der für Genuss steht - für Genuss aus Leidenschaft. Beim Schlemmer-Markt Rhein-Maas in Wassenberg auf dem Roßtorplatz (vom 2. bis 5.August) wird die Auszeichnung am Samstag, 4.August, um 19.30Uhr überreicht.

„Natürlich freue ich mich auf diesen Besuch, auf diesen Termin. Allein die Liste meiner Vorgänger als Preisträger der Schlemmer-Ente zeigt, wie wichtig und ehrenvoll dieser Preis ist, wenn man als jemand gelten will, der für Genuss aus Leidenschaft steht. Und genau dafür stehe ich. Daraus habe ich nie einen Hehl gemacht. Und wer mich anschaut, der weiß, dass ich einige Jahre auf diesen Preis hingearbeitet habe”, erklärte Calmund in einem Interview.

Der ehemalige Manager von Bayer Leverkusen sprach den Fußballfans von Alemannia Aachen und Borussia Mönchengladbach Mut zu: „Kopf hoch! Das Potenzial ist da für die Bundesliga. Wer acht Spieltage vor Saisonende mit 33 Punkten da steht, kann normalerweise nicht mehr absteigen.

Dass es trotzdem nicht gereicht hat, mag als Lehre dienen: Nie zu sicher sein, immer auf die Stärken besinnen. Und von denen besitzt die Alemannia mehr als genug: einen tollen Trainer mit Guido Buchwald, einen Top-Mann als Sportdirektor mit Jörg Schmadtke, ein sensationelles Publikum und trotz aller Abgänge einen Kader, der vorne mitspielen kann.

Vor allen Dingen, wenn sofort der Funke zu den Fans überspringt. Die Borussia ist für ein schlafender Riese. Mit dem tollen Publikum und dem sensationellen Stadion werden die ,Fohlen´ sicherlich aufsteigen und auf absehbare Zeit in die oberen Regionen der Bundesliga vorstoßen.”