Heinsberg: Burgfest ist ein Magnet für sehr viele Besucher

Heinsberg : Burgfest ist ein Magnet für sehr viele Besucher

Die faszinierende Kulisse der Burgruinen auf dem Plateau des Heinsberger Burgbergs, das er HKV mit seinem schon traditionellen Burgfest wieder in einen Festplatz verwandelte, lockte auch in diesem Jahr wieder die Besucher in Scharen an.

Ein herrliches Sommerwochenende unterstützte dabei die Bemühungen der Gastgeber. Ein gelungenes Fest zum Ferienbeginn für alle Daheimgebliebenen, so das übereinstimmende Fazit von Gästen und Gastgebern.

Bereits zum Auftakt am Freitag Abend sorgte die Band „Mosenue” für Partytime auf der Festwiese auf dem illuminierten Burgberg mit seiner ganz besonderen Atmosphäre. Neben den Stammgästen hatten sich auch viele neue Besucher eingefunden, um mit den Karnevalisten zu feiern, die alle Hände voll zu tun hatten.

Am Samstag begann das Burgfest wie ebenfalls seit einigen Jahren Tradition, als Kindertag unterstützt von der Kreissparkasse Heinsberg. „HKV und KSK sind für alle Kinder da”, so das Motto des Nachmittags. Riesenandrang herrschte an der neuen Hüpfburg, die in diesem Jahr zugleich eine Kletterwand integriert hatte. Nicht nur die Jungs erprobten hier ihre Künste als Bergsteiger, die Mädchen eiferten ihnen nach, zumal ein „Sturz” aus der Wand sogar noch zum Spaß wurde.

m Zeichen von Computer und Hightech fand das nostalgische Kettenkarussell, das im Sonnenschein und in der Dämmerung romantisch beleuchtet seine Runden drehte, ebenfalls großes Interesse.

Zu den Leckereien speziell für die Kinder gehörte die Zuckerwatte, herrlich süß, klebrig und doch unwiderstehlich.

Mit dem Sonnenuntergang und noch vor Einbruch der Dämmerung sorgte wie am Vorabend die Band „Mosenue” wieder bei Alt und Jung für Stimmung. Da blieb die Tanzfläche nicht lange leer.

Den Grillstand fand man in diesem Jahr besonders gut, nicht nur weil es von dort so verführerisch nach allerlei Leckereien duftete. Unübersehbar fiel den Besuchern das große, neugebaute Imbisszelt am Rande des Festplatzes mit seinem leuchtend grünen Kuppeldach ins Auge. Ein weiterer Beweis dafür, dass die HKV-Mannschaft sich stets aufs Neue engagiert, das Fest auszubauen und es den Gästen so angenehm wie möglich zu machen.

Einmal mehr war das Burgfest des HKV mit der selbst in der Dunkelheit weithin sichtbaren, angestrahlten Kirchturmspitze des Selkantdoms im Hintergrund, ein Besuchermagnet.