Waldfeucht-Haaren: Bürgerinitiative „Contra Haarener Feld” kämpft weiter

Waldfeucht-Haaren : Bürgerinitiative „Contra Haarener Feld” kämpft weiter

Die Aktivisten der Bürgerinitiative „Contra Haarener Feld” sind enttäuscht. Seit Monaten kämpfen sie an mehreren Fronten gegen das „Baugebiet in ihren Gärten”.

Nicht nur, dass 18 der 25 Familien, die sich gegen den Bebauungsplan sowie die damit verbundene Überplanung ihrer Grundstücke und den Straßenbau in Haaren ausgesprochen haben, einen Anwalt zur Verhinderung des Baugebietes beauftragt haben.

In zahlreichen Einzelgesprächen mit den Ratsmitgliedern haben sie versucht, das Für und Wider zu diskutieren und die Politiker auf ihre Seite zu bringen.Das Ergebnis stellt sie nicht zufrieden. In der letzten Sitzung des Gemeinderates stimmte dennoch die Mehrheit für die Planungen.

„Besonders enttäuscht sind wir darüber, dass uns einige Ratsmitglieder aus SPD und CDU in den Gesprächen vorab ihre volle Unterstützung zugesagt haben, sich dann im Rat aber enthalten oder sogar doch für den Bebauungsplan gestimmt haben”, erklärt Birgit Frenken von der Bürgerinitiative.

In der Initiative herrsche mittlerweile der Eindruck, dass die Politik in der Gemeinde nicht für die Bürger gemacht, sondern zu Prinzipsache erklärt werde. „Menschliche Aspekte und Schicksale müssen offenbar im Sinne der Politik zurückgestellt werden”, kritisieren die Aktivisten.

Gegen die derzeitigen Planungen wollen sie auf jeden Fall weiter mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln angehen. Denn: „Wir wollen unser kleines Paradies hinterm Haus nicht verlieren!”