Bühnen-Vorhänge sind schon bestellt

Bühnen-Vorhänge sind schon bestellt

Wegberg (an-o) - Noch 44 Tage bis zur offiziellen Eröffnung der neuen Bürgerhalle, und wenn alles klappt, wird der Termin auch eingehalten werden können. Davon jedenfalls sind Bürgermeisterin und Architekt überzeugt.

Das war bei einer Besichtigung mit den Mitgliedern vom Ausschuss für Städtebau, Umwelt und Verkehr zu erfahren.

Die fast sieben Meter hohe Stahlbetonkonstruktion mit einer Breite von annähernd 26 Metern und Tiefe von rund 41 Metern und ihren Zinnen wirkt von außen wie eine Burg. Nur die hellen Farben und das Ziegelsteinmauerwerk künden schon von weitem von der künftigen Bürgerfreundlichkeit.

Empore

528 Personen können demnächst an Tischen und Stühlen den unterschiedlichsten Darbietungen folgen. Auf der Empore haben noch einmal 96 Menschen Platz. Auf der Bühne mit 142 Quadratmetern, der Vorhang ist soeben geordert worden, werden sich nicht nur heimische Künstler dem Urteil der Besucher stellen, und der Parkettboden aus dem Abfall von dunklem Tropenhartholz, ist, wie Architekt Michael Dörstelmann erklärt, besonders strapazierfähig.

Hinter der Bühne werden augenblicklich die Künstlergarderoben, die Räume für Techniker, Beleuchter und Feuerwehr fertig gestellt, und wenn dann auch noch die Außenanlagen vom Bauhof ihr endgültiges Aussehen erhalten haben und man dort sogar bei schönem Wetter sitzen und seinen Kaffee genießen kann, wird die neue Halle auch tagsüber zu einem Anziehungspunkt.

Die von den Brüdern Rainer und Ludwig Florack aus Heinsberg errichtete Halle hat die Stadt Wegberg für 25 Jahre angemietet und an den Besitzer der Burg Wegberg, Lothar Rhönisch, weiter verpachtet. Erster Spatenstich war am 2. September im vergangenen Jahr.