Wassenberg: „Bücherkiste” ist schon gut gefüllt

Wassenberg : „Bücherkiste” ist schon gut gefüllt

Es ist zwar keine „Anna Amalia-Prachtbibliothek” im Rokokostil, aber ein gemütlicher Raum zum geruhsamen Stöbern, Plaudern und Ausleihen von Büchern: Die Wassenberger „Bücherkiste” im ersten Stock der Grundschule an der Kirchstraße.

„Familienfreundliches Wassenberg” nennt sich die Projektgruppe im Rahmen des Stadtmarketings unter Leitung von Irmgard Stieding, die diese Bücherei zum Ausleihen für Jedermann zum Ziel hatte. Ihr Aufruf zur Spende aus vielen privaten Büchereien hatte enormen Erfolg.

Mehr als 4000 Bücher jeglicher Art kamen zusammen. Ihre Sichtung, Katalogisierung und Einordnung war eine Heidenarbeit, die von einem ausschließlich ehrenamtlichen Team bewerkstelligt wurde, das sich auch weiterhin um diese Aufgabe kümmern wird.

Die ehemalige Schulleiterwohnung, die auch zeitweise als Lehrerzimmer genutzt worden war, bietet genügend Platz für den Anfang. Leider muss eine Treppe bewältigt werden vom Eingang an der Kirchstraße aus.

Das soll sich aber auch einmal ändern, wie Bürgermeister Manfred Winkens in seiner Begrüßungsansprache den vielen Gästen andeutete. Zwischen Oberstufengebäude und Forum an der Betty-Reis-Gesamtschule soll nämlich ein zentrales Büchereigebäude mit weiteren Ausbildungshilfen entstehen, das auch eine zentrale Bücherei und vor allem eine Jugendbücherei enthalten soll.