Erkelenz: Bücherei Erkelenz: Nur der Name wird gekürzt

Erkelenz : Bücherei Erkelenz: Nur der Name wird gekürzt

„Ich reiße jetzt den Kreis ab”, meinte Bürgermeister Peter Jansen mit einem Augenzwinkern und fügte doch noch beschwichtigend hinzu: „Das Verhältnis zwischen dem Kreis Heinsberg und der Stadt Erkelenz ist gut. Dies ist vielmehr ein symbolischer Akt, sonst ändert sich nichts”, sagte er bei der Namensänderung der Kreis- und Stadtbücherei Erkelenz.

Getreu dem Motto des Tages „Wir kürzen den Namen - aber nicht das Angebot!” wurde ganz offiziell aus der Kreis- und Stadtbücherei Erkelenz die Stadtbücherei Erkelenz.

Die offiziellen Namensänderung war für die Stadt Erkelenz Grund genug, an diesem Vormittag zahlreiche Attraktionen anzubieten, etwa vor und in der Bibliothek den Clown Tiftof, Zauberer sowie einen Jongleur auf dem Hochrad.

Doch bevor das bunte Programm seinen Lauf nahm, hatte Jansen erst noch das Schild mit dem Wort „Kreis” vor der Stadtbücherei zu entfernen. Dafür stieg er in den Korb der Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr und ließ sich in luftige Höhe hoch fahren. „Die Stadt steht zu ihrer Bücherei”, betonte Jansen.

Er erläuterte, die Namensänderung sei zu Stande gekommen sei, weil sich der Kreis nicht mehr an der Finanzierung beteiligen werde. Bislang habe der Kreis die Unterhaltung der Bücherei, die jährlich rund 350.000 Euro koste bei Einnahmen von 25.000 Euro, jährlich mit 51.000 Euro bezuschusst.