Hückelhoven-Brachelen: Brachelener Dorfchronik präsentiert

Hückelhoven-Brachelen : Brachelener Dorfchronik präsentiert

Ein Wegweiser vor der Pforte des Pfarrheims sorgte für Klarheit. Und das war angesichts einer ganzen Reihe von Anlaufpunkten bei der Missionsausstellung der katholischen Gemeinde St. Gereon auch wirklich nötig.

Geradeaus ging´s zur Ausstellung und zum Stand mit der nigelnagelneuen Dorfchronik, rechts unter anderen zum Weihnachtsbasar, links auf die Wiese zum Ponyreiten. Wer Lust auf leckere Waffeln, Gebäck oder Reibekuchen verspürte, für den galt: einfach der Nase entlang.

Rund 40 freiwillige Helfer waren in ständigem Einsatz, um Besuchern in Sachen Weihnachtsgeschenke auf die Sprünge zu helfen sowie ihrem seit über 30 Jahren andauernden Hilfsprojekt auf Haiti ein weiteres Kapitel hinzuzufügen. „Miteinander - Füreinander”, so lautete das Motto der Missionsausstellung.

Einen „reißenden Absatz”, so Peter Körfer vom Vorstand des Missionskreises, hat die von Andreas Kochs neu zusammengestellte Dorfchronik mit einer Auflage von 500 Stück gefunden. Erstmals bei der Ausstellung wurde das 186 Seiten umfassende, illustrierte Werk der Öffentlichkeit präsentiert.

800 Jahre Brachelen

Es beinhaltet neben der allgemeinen Ortsgeschichte zudem Wissenswartes über die Pfarrgemeinde, das Schulwesen, das Vereinsleben sowie die wirtschaftliche Entwicklung aus mehr als 800 Jahren Brachelen.

Speziell auf das Material von Dorfchronisten wie Elisabeth Meynen, Josef Brings, Bodo Volkmann und Katharina Thelen konnte der Missionskreis bei der Konzeption des Buches zurückgreifen. In der Einleitung ist die Intention des Verfassers so festgehalten: „Die Vergangenheit zu kennen, ist eine wichtige Voraussetzung, um die Gegenwart zu verstehen und die Zukunft zu gestalten.”

Tröste-Tücher, handbemalte Namenstassen, flauschig Kuscheltiere, sogar eine Puh-Bär-Gardero be. Insbesondere die kleinen Gäste fanden im umfangreichen Sortiment interessante „Objekte der Begierde”.

Auch die etwas Größeren mussten nicht lange suchen: Geschmackvolle Weihnachts-Dekoration, feine Tischdecken, Kissen und Basteleien aus Holz, wohin das Auge fiel. Dazu noch völlig kostenlos eine freundliche Beratung.

Der Missions- und Bastelkreis hofft auf einen besonders stattlichen Erlös, ist die Situation auf Haiti im Moment doch sehr schlimm. Die finanzielle Unterstützung der Gemeinde kommt in der Region um Gonaives vor allem Kindern zugute.

Ein aktuelles Projekt stellt seit Anfang des Jahres der Bau einer Grundschule aus Stein dar. Sechzehn Klassen mit jeweils 25 Kindern sollen dort im September 2005 mit dem Unterricht beginnen können.