Bombenfund: A46 und Zugstrecke Freitag gesperrt

Bombenfund: A46 und Zugstrecke Freitag gesperrt

Kreis Heinsberg. Eine 250-Kilogramm-Sprengbombe ist am Dienstag bei Bauarbeiten nahe dem Autobahn-Rastplatz Herrather Linde an der A 46 bei Erkelenz gefunden worden.

Das brisante Relikt aus dem Zweiten Weltkrieg, das auf Erkelenzer Stadtgebiet unmittelbar an der Grenze zu Mönchengladbach liegt, soll - so war am Mittwoch der Stand der Planungen - am Freitagvormittag von Experten des Kampfmittelräumdienstes entschärft werden.

Wirtschaftswege betroffen

Während eine Evakuierung der Bevölkerung im nahen Herrath nicht notwendig ist und auch das Gelände der dort ansässigen Firma Krings nicht geräumt werden muss, ist eine Sperrung sowohl der A 46 zwischen der Anschlussstelle Erkelenz-Ost und dem Autobahnkreuz Wanlo als auch der Bahnlinie Mönchengladbach - Aachen vorgesehen. Auch einige Wirtschaftswege in der unmittelbaren Umgebung des Fundortes müssen durch die Behörden abgesperrt werden.

Aktion schnell beendet

Die Planungen für die Entschärfung laufen unter Federführung des Ordnungsamtes der Stadt Mönchengladbach, da zunächst von einem Fund auf deren Gebiet ausgegangen worden war. Die Sperrungen, für die Polizei, Feuerwehr und Autobahnmeisterei sorgen werden, erfolgen am Freitag ab 10.30 Uhr. Gegen 10.40 Uhr wird noch ein Zug den Streckenabschnitt passieren können, ehe auch auf der Bahnlinie der Verkehr ruhen wird und die Entschärfung beginnen kann. Voraussichtlich gegen 11.15 Uhr soll die gesamte Aktion beendet sein.