Heinsberg-Waldenrath: Blutspender helfen Menschenleben retten

Heinsberg-Waldenrath : Blutspender helfen Menschenleben retten

Jede vierte Blutkonserve wird bereits benötigt, um krebskranken Patienten zu helfen.

Es waren beeindruckende Zahlen, die Dieter Lipperts, Leiter der Rotkreuz-Gemeinschaft Birgden/Waldenrath bei der Ehrung der Mehrfachspender in der „Begegnungsstätte” der ehemaligen Schule in Waldenrath nannte.

Er verband damit zugleich Dank und Anerkennung, aber auch den Appell, neue Spender zu werben. Die Grüße aber auch den Dank des DRK Kreisverbandes und des Vorstandes übermittelte Kreisbereitschaftsleiter Gort Houben. Durch seine Blutspende habe jeder Einzelne dazu beigetragen, die Blutversorgung in Nordrhein-Westfalen zu sichern.

Während Anfang der achtziger Jahre etwa 500.000 Blutspenden jährlich benötigt wurden, sind es heute über 800.000 als Folge des medizinischen Fortschritts. Während der Bedarf an Blutkonserveb zur Behandlung von Krebs-, Herz- Kreislauf- und Magen-Darm-Erkrankungen steigt, sinkt die Zahl der Menschen, die zur Blutspende zugelassen werden dürfen.

Ursache dafür sind ein zu geringer Eisengehalt des Blutes, Operationen, Erkrankungen sowie Auslandsaufenthalte. Außerdem, so machte Lipperts deutlich, sinkt mit der Altersstruktur - eine Blutspende ist bis zum 68. Geburtstag möglich - ebenfalls die Zahl derer, die Blut spenden dürfen, während die Zahl möglicher Empfänger wächst. Deshalb müsse das Rote Kreuz immer mehr Anstrengungen unternehmen, Menschen zur Blutspende zu motivieren.

100 Blutspenden

Spitzenreiter mit 100 Blutspenden war an diesem Abend Wilhelm Mertens aus Brüxgen, der allein durch seine Blutspenden die Menge aufbrachte, die zum Beispiel für eine Lebertransplantation benötigt wird. Mit Wilfried Kanters, Hastenrath, Jakob Vergossen, Tüddern, Peter Kofferath, Straeten, Hubert Artz, Straeten, Manfred Krückel, Waldenrath, Anita Schmitz, Birgden, Hans Tholen, Haaren und Erich Hinz, Teveren, wurden acht Frauen und Männer für 75 Blutspenden ausgezeichnet.

17 Mehrfachspender erhielten Urkunde und Ehrennadel für die 50. Blutspende: Maria Rademacher, Birgden, Hans-Herbert Mödl, Bocket, Ralf Linnemann, Gillrath, Gerti Funken, Waldenrath, Erich Kollien, Gangelt, Hubert Scheuvens, Birgden, Theo Tholen, Broichhoven, Manfred Schröders, Birgden, Helmut Ditter, Birgden, Heinz Latussek, Gangelt, Theo Bohnen, Straeten, Josef Ollmanns, Waldenrath, Klara Dircks, Waldenrath, Richard Schaps, Waldenrath, Willi Krull, Landgraaf/Holland und Helmut Görtz, Birgden.

Für 25 Spenden wurden geehrt: Karl-Heinz Verspeek, Schierwaldenrath, Rosemarie Klein, Kreuzrath, Elke Schieffer, Birgden, Barbara Ratayczak, Gangelt, Günter Jansen, Stahe, Johann Klein, Kreuzrath, Mechthild Jaeger, Birgden, Nelly Dautzenberg, Lieck, Anton Nießen, Boverath und Georg Ratayczak, Gangelt.

Das DRK bedankte sich bei den Mehrfachspendern außerdem mit einem Präsent und einem Imbiss.

Wer an Informationen oder an aktuellen Terminen interessiert ist, der sollte von montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 18 Uhr die kostenlose Telefon-Hotline des DRK-Blutspendedienstes 0800/1194911 anwählen oder im Internet nachsehen.