Hückelhoven: Bischof Mussinghoff jetzt im Goldenen Buch

Hückelhoven : Bischof Mussinghoff jetzt im Goldenen Buch

„Suchet der Stadt Bestes” (Jeremias, 27). Mit diesem Satz trug sich Bischof Heinrich Mussinghoff jetzt ins Goldene Buch der Stadt Hückelhoven ein.

Bürgermeister Werner Schmitz hatte die Einladung an den Geistlichen ausgesprochen, der zurzeit eine Firmreise durch die Gemeinden des Kreises absolviert.

Der Erste Bürger der Stadt bedankte sich beim Bischof: Heinrich Mussinghoff habe mit seinem ersten Besuch in der Stadt im Jahre 1997 ein wichtiges Zeichen gesetzt. „Sie waren eine große moralische Stütze für die Bergleute während der schweren Zeit der Zechenschließung.”

Der Bischof seinerseits sagte, „das Wegbrechen der über viele Jahre gewachsenen Kultur” im Aachener Revier schmerze. „Aber ich bin froh, dass die Katastrophe auch für Hückelhoven ausgeblieben ist.”

Bürgermeister Schmidt bestätigte dies. Der Strukturwandel komme voran, 1150 neue Arbeitsplätze seien geschaffen worden, die meisten mit der Ansiedlung von QVC.

„Ich wünsche Ihnen gute Ideen für weitere Ansiedlungen”, sagte Mussinghoff und schlug den Bogen von Stadt zu Kirche. Diese Zusammenarbeit nämlich klappe gut.