Würzburg/Bonn: Bischöfe beraten über umstrittenes Dokument zu Kommunion

Würzburg/Bonn : Bischöfe beraten über umstrittenes Dokument zu Kommunion

Der Streit um die Zulassung von Protestanten zur Kommunion beschäftigt weiter die katholischen Bischöfe in Deutschland. Am Montag trafen sich die 27 Mitglieder des Ständigen Rats der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) in Würzburg.

Der DBK-Vorsitzende Reinhard Marx wolle dabei erneut über die umstrittene Handreichung zur Teilnahme von Eheleuten mit unterschiedlicher Konfession an der Eucharistiefeier informieren, sagte eine Sprecherin in Bonn. Es gehe dabei um Änderungen, die auf Wunsch einzelner Bischöfe noch eingearbeitet worden seien. Zum Inhalt dieser Änderungen werde nichts mitgeteilt.

Das Dokument sieht vor, in Ausnahmefällen die katholische Kommunion für protestantische Ehepartner zu öffnen. Mehr als drei Viertel der Bischöfe haben diesem Schritt nach Angaben der DBK zugestimmt. Sieben sind allerdings dagegen und haben sich unter Federführung des Kölner Kardinals Rainer Woelki an den Vatikan gewandt. Daraufhin wurde Marx vom Papst zu einem Gespräch nach Rom eingeladen. Einen Termin für die Unterredung gebe es noch nicht, sagte die Sprecherin.

(dpa)