Waldfeucht-Haaren: Bilanzsumme um 1,8 Millionen Euro gestiegen

Waldfeucht-Haaren : Bilanzsumme um 1,8 Millionen Euro gestiegen

Trotz der schwierigen wirtschaftlichen Lage in Deutschland verzeichne die Volksbank Haaren eG für das Geschäftsjahr 2003 eine gute Entwicklung, so das Fazit bei der Generalversammlung in der Selfkanthalle in Haaren.

Die Bilanzsumme stieg um 1,8 Millionen Euro auf 62,1 Millionen Euro. Dies entspricht einer Steigerung von 2,9 . Diese positive Entwicklung war im Geschäftsjahr durch die Erhöhung der Kundeneinlagen geprägt, wie Vorstand Hubert Jütten herausstellte, der die Jahrbilanz erläuterte.

Gegen den Trend konnten im letzten Jahr die bilanzwirksamen Kundeneinlagen um 1,8 Millionen Euro erhöht werden, was einer prozentualen Steigerung von 3,5 entspricht. Insgesamt betrugen diese Kundeneinlagen zum Bilanzstichtag 51,2 Millionen Euro.

Weitere 12 Millionen wurden zum Jahresende in nicht bilanzwirksamen Kundeneinlagen wie Bausparguthaben, Investmentsfonds, Aktien und festverzinsliche Wertpapiere verwaltet. Auch hier konnte die Volksbank Haaren eine Steigerung von 26,3 erzielen.

Stolz verwies Jütten darauf, das die Volksbank damit als eine der wenigen Banken im Kreis Heinsberg das Kundeneinlagenvolumen ausweiten konnte.

Auf Vorjahresniveau in Höhe von 38,1 Millionen Euro hielt sich trotz schwacher Konjunktur das Kreditvolumen. Die Nachfrage im Kreditgeschäft, so Jütten, sei auch von der schwachen Wirtschaftlage beeinflusst worden, die sich in den gestiegenen Insolvenzen widerspiegele.

Rund 34 des Kreditvolumens wurde bei der Volksbank Haaren an Firmenkunden ausgeliehen. Damit leiste die Bank einen Beitrag zur Sicherung und Stabilität der Gewerbe- und Firmenkunden, was nicht zuletzt dem schwierigen Arbeitsmarkt in der Gemeinde Waldfeucht und im Kreis Heinsberg zu Gute komme.

Der Bilanzgewinn betrug 147.000 Euro. Dies bedeutet für die 828 Mitglieder der Volksbank Haaren die Ausschüttung einer Dividende von 5,6 für 2003.

Das Konzept, als einzige selbstständige Bank in der Gemeinde Waldfeucht an zwei Orten präsent zu sein, habe sich als richtig erwiesen. An sieben Tagen in der Woche stehe sie den Kunden rund um die Uhr durch die elektronischen Bankdienstleistungen zur Verfügung, an sechs Tagen der Woche durch kundenfreundliche Öffnungszeiten. „Einmalig in der Region” sei die Samstagsöffnung in der Zeit von 8 bis 12 Uhr.

Über die Arbeit des Aufsichtsrates berichtete Leo von den Driesch als Vorsitzender. Die Generalversammlung beschloss einstimmig den Jahresabschluss, die Verwendung des Bilanzgewinnes wie auch die Entlastung des Vorstandes und Aufsichtsrates.

Heinz-Josef Schrammen, der turnusmäßig aus dem Aufsichtsrat ausschied, wurde einstimmig wiedergewählt. Aus Altersgründen nicht mehr wiedergewählt werden konnte Leo Küppers, der dem Gremium 28 Jahre angehörte.

Hubert Jütten bedankte sich bei ihm für die langjährige ehrenamtliche Tätigkeit und überreichte ihm ein Präsent und seiner Ehefrau einen Blumenstrauß. Neu in den Aufsichtsrat gewählt wurde einstimmig Ingrid Windelen aus Haaren.

Aus den Zweckertragsmitteln erhielten elf Ortsvereine eine Zuwendung in Höhe von jeweils 250 Euro. Für eine Großleinwand in der Selfkanthalle in Haaren, die allen Vereinen zu Gute kommt, die die Selfkanthalle nutzen, wurden zusätzlich 600 Euro zur Verfügung gestellt.