Braunsrath: Biblische Geschichte in hebräischen Liedern

Braunsrath : Biblische Geschichte in hebräischen Liedern

Die aus Braunsrath stammende Sängerin Agnes Erkens führt am Palmsonntag, 13. April, um 19 Uhr in der Pfarrkirche St. Clemens in Braunsrath das Konzert „hamashiach - der Messias” auf.

Agnes Erkens trägt mit ausgewählten, hebräischen Liedern die biblische Geschichte des Christentums vor.

Im ersten Programmteil wird mit Liedern und Klageliedern das babylonischen Exil beklagt und besungen.

Im zweiten Programmteil - „Ich und der Vater sind eins” - wird beginnend mit der prophetischen Ankündigung des Messias, die Geschichte von Jesus, sein Weg, sein Wirken, Lehren und Heilen bis hin zur Kreuzigung und Auferstehung gesungen.

Die Gottesmutter Maria erfährt innerhalb des Programmrahmens eine besondere Huldigung.

Begleitet wird die Mezzosopranistin von dem in Köln lebenden Komponisten und Pianisten Steve Nobles, geboren in den USA, der gemeinsam mit ihr die Arrangements der Lieder erarbeitete, und von dem italienischen Klarinettisten Alessandro Palmitessa, der seit 1998 in Köln lebt und arbeitet.

Durch das Liederprogramm führt der Sprecher Mathias Bonhoeffer, ein Neffe von Dietrich Bonhoeffer und seit Januar 2001 Pastor an der Lutherkirche in Köln. Er stellt den historischen Teil des Programms und dessen Bedeutung kurz und prägnant dar.

Das Liederprogramm „hamashiach - der Messias” ist eine Einladung zu einer musikalischen und gesanglichen Reise, die eine Jahrtausende alte Geschichte und die christliche Lehre neu erlebbar und erfahrbar macht.

Agnes Erkens wurde in Braunsrath geboren. Ihre Gesangsausbildung begann sie 1993 in Köln. Sie ist Schülerin von Sibylle Schoppmann, Linz, und von Professorin Renate Peter, Köln.

Ihr Interesse gilt dem klassischen Liedgesang, der geistlichen Musik, besonders dem hebräischen Liedgesang, dem sephardischen und altspanisch/portugiesischen Liedgesang, aber auch dem Musical und Song.

Den Zugang zur hebräisch/jüdischen und christlichen Musik erschloss sie sich durch ihre langjährigen Studien der Geisteswissenschaften und der Religion und Mystik des Juden- und Christentums.

Der damit verbundene persönliche, spirituelle Weg - die Lehre der universellen Kabbala, der Weg und die Lehre Christi und des Vedanta - findet sich in ihrem Gesang wieder und bestimmt ihren ganz besonderen Ausdruck.