Kreis Heinsberg: Bezirksschülervertretung im Kreis gegründet

Kreis Heinsberg : Bezirksschülervertretung im Kreis gegründet

Lars Speuser und Simon Gerullies aus Geilenkirchen sowie Samuel Pawkczyk aus Wegberg wurden bei einer Bezirksschülerkonferenz im Heinsberger Kreishaus zu Schülersprechern des Kreises gewählt.

Gemeinsam und mit Unterstützung von weiteren Interessenvertretern wollen sie für eine Verbesserung der Rahmenbedingungen für Schülerinnen und Schülern in den weiterführenden Schulen und Berufskollegs in den Städten und Gemeinden des Kreises sorgen.

Bezirksschülersprecher Simon Gerullies dankte Landrat Stephan Pusch und Kreisdirektor Peter Deckers dafür, dass für die Gründungsversammlung der Bezirksschülervertretetung der große Sitzungssaal des Kreishauses zur Verfügung gestellt wurde. Zur Gründungsversammlung begrüßte er auch Marcel Bonsen aus Essen von der Landesschülervertretung.

Nach Überzeugung von Gerullies ist eine wirksame Bezirksschülervertretung notwendig, „weil die Kinder und Jugendlichen zu kurz kommen und deren Meinung überhaupt nicht interessiert”. Die Politiker sollten sich „einmal überlegen, wer die Zukunft ist und was dafür sinnvoll ist”.

Er sei sich jedoch bewusst, dass man „nicht alles machen kann”. Man könne aber versuchen, es zu verändern. Sorge bereiten den Bezirksschülersprechern auch die teilweise zu beobachtenden rechtsextremistischen Aktivitäten, mit denen besonders junge Leute gewonnen werden sollen.

In den nächsten Monaten wollen Gerullies und das Team der Bezirksschülervertretung erst einmal ausloten, welche konkreten Anliegen der Schülerschaft vorhanden sind und gegebenenfalls auch Aktionen gegen rechtsradikale Werbekampagnen in den Schulen planen. Die Bereitschaft von Jugendlichen zum sozialen und politischen Engagement schätzt Gerullies als „sehr hoch” ein.

Auch aktuelle Themen wie die Landesschulpolitik und Forderungen nach grundlegenden Reformen und mehr Chancengleichheit sowie Kopfnoten und Turbo-Abitur sorgen für reichlich Diskussionsbedarf.