Hückelhoven-Hilfarth: Bergweihnacht an der Rur: Ostfriesin besingt die Maikäfer

Hückelhoven-Hilfarth : Bergweihnacht an der Rur: Ostfriesin besingt die Maikäfer

Auf ihrer Festtagstournee „Die klingende Bergweihnacht” gastierten Ireen Sheer und andere Größen der Volks- und Schlagermusik im Saal Sodekamp-Dohmen.

Vor einigen Jahren war die temperamentvolle Britin schon einmal in Hilfarth zu Gast, als sie für den erkrankten Ivan Rebroff einspringen musste. Diesmal war sie in Begleitung namhafter Künstler erschienen, um ihre Fans an der Rur mit einem stimmungsvollen Konzert auf die Weihnachtszeit einzustimmen.

Den Auftakt machte jedoch der Hilfarther Männergesangsverein, der mit festlichen Weihnachtsliedern zu einem gelungenen Abend im Saal Sodekamp beitrug. Neben Sheer, die seit rund 47 Jahren im Showgeschäft erfolgreich ist, waren auch die „Original jungen Oberkrainer” mit von der Partie. Sie verstehen sich als musikalische Botschafter ihrer Heimat. Mit Stücken wie „Es ist schön, ein Musikant zu sein” überzeugten sie das Publikum und trugen ihren Teil zu einem gelungenen Abend bei.

Auch der Klarinettist Henry Arland verstand es, das größtenteils ältere Publikum auf seine Seite zu ziehen. Die „Feldberger” stammen aus dem Schwarzwald und blicken ebenfalls auf eine lange Bühnentradition zurück. Sänger Hansy Vogt moderierte auch durch den Abend und brachte immer wieder den Funken zum Überspringen.

Ebenfalls aus den Bergen stammten die Südtiroler Brüder Vinzent und Fernando, die dem Publikum vom „Grandprix der Volksmusik” bekannt sind. Mit Bergweihnacht hat die Ostfriesin Sonja Christin auf den ersten Blick nicht viel am Hut, doch tat das ihren beliebten Schlagern wie „Maikäfer, flieg um die Welt” beim Publikum keinen Abbruch.

Als Ireen Sheer im Glitzerkleid die Bühne betrat, war der Höhepunkt der Bergweihnacht erreicht. Sie präsentierte ältere Titel, mit denen sie in Deutschland bekannt wurde. Darüber hinaus gehörten aber auch neue Stücke wie „Du und ich” aus ihrem neuen Album „Mein Weg zu Dir” vor.

Sheer wird unter anderem von dem aus Wegberg stammenden Musiker „Ralle” Rudnik produziert, der vor kurzem bei den „Höhnern” ausgestiegen ist, um sich seiner Arbeit als Produzent und „seinen” Künstlern wie Ireen Sheer widmen zu können.