Erkelenz: Beim Rathausumbau läuft alles nach Plan

Erkelenz : Beim Rathausumbau läuft alles nach Plan

Noch herrscht ein ziemliches Kabelwirrwarr in den oberen Stockwerken des Erkelenzer Rathauses, das um zwei Etagen erweitert wird.

Kaum vorstellbar, dass dieses „Gestrüpp”, richtig miteinander verbunden, modernste EDV ans Laufen bringen wird, und zwar pünktlich zur Einweihungsfeier am 20. Oktober.

Wenn die erste Baumaßnahme der Rathauserweiterung fertig ist, gibt es 75 neue Büros, in die das gesamte Baudezernat einziehen soll.

Das Rathaus soll vor allem bürgerfreundlich gestaltet werden. Bürgerfreundlich deswegen, weil auf jeder Etage der Bürger unmittelbar auf eine zentrale Anlaufstelle zugehen wird, wo er sich informieren kann.

Darüber hinaus werden die Eingangsbereiche jeder Etage wie beim Bürgerbüro mit Glastüren mit Infotafeln ausgestattet. Außerdem ist das Rathaus nach dem Umbau komplett behindertengerecht, inklusive Fahrstuhl.

Trotz einiger vorher nicht geplanter Baumaßnahmen, wie etwa die Verstärkung des Fundaments, „liegen wir im Zeit- und im Kostenplan”, betonte der Technische Beigeordnete Ansgar Lurweg.

So sind die Wärmedämmarbeiten der Fassade wegen des guten Wetters bereits weit fortgeschritten. Der Dachrandanschluss ist ebenfalls fast fertig, an der Fassade fehlen nur noch die Sonnenschutzlamellen, „so dass das Gerüst danach entfernt werden kann”, erklärte die Leiterin des Hochbauamtes, Ruth Ciré.

Dass auch der Innenausbau zügig voranschreitet, davon konnten sich die Mitglieder des Bau- und Werkausschusses bei der Rathausbesichtigung überzeugen. Nicht zu übersehen waren die neuen Zwischenwände und die ersten, abgehängten Gipskartondecken. In einer zweiten Baumaßnahme entlang der Schülergasse werden ab 2004 weitere Büros geschaffen, in die 2005 das Jugendamt einziehen soll.

Dann ist die Verwaltung mit Ausnahme des Baubetriebshofes komplett im Rathausgebäude am Johannismarkt untergebracht, und der Bürger braucht sich nur noch eine Adresse zu merken.