Selfkant-Schalbruch: Beim Jubiläum in Schalbruch Krone aufgesetzt

Selfkant-Schalbruch : Beim Jubiläum in Schalbruch Krone aufgesetzt

Das Trommler- und Pfeiferkorps Schalbruch hat drei Tage lang sein 90-jähriges Jubiläumsfest gefeiert und sich selbst die musikalische Krone aufgesetzt. Bürgermeister Herbert Corsten machte es — wie in jedem Jahr — spannend bei der Bekanntgabe des Siegers der heiß umkämpften Selfkantplakette, des Musikpreises des Jahres im Selfkant schlechthin.

Bei der Siegerehrung wurde die Spannung größer und größer, Corsten hatte eine Farbenpracht der Podestplätze verkündet. Da war es das Gelb und Blau beim drittplatzierten Spielmannszug 1921 Saeffelen, der dritte Rang wurde bereits frenetisch gefeiert.

Herbert Corsten am Mikrofon: Traditionell singt der Bürgermeister den Text zum Selfkantmarsch. Foto: Heinz Eschweiler

Und auf Platz 2 sah der Bürgermeister die Farbe Rot und überdies Trompeten — nämlich den Vorjahressieger Trommler-, Pfeifer- und Fanfarencorps Höngen.

Und dann bebte regelrecht die Erde in Selfkant-Schalbruch, denn das heimische Trommler- und Pfeiferkorps Schalbruch wurde als Sieger verkündet. Da kullerten auch einige Freudentränen bei den „Blauröcken“. Der Jubel war riesengroß, besonders die jugendlichen Musiker waren außer Rand und Band.

„Thriller“ und „Celtic Suite“

Die Gratulantenschar war riesengroß. Auch die Mistreiter hatten eine Ahnung, denn die Schalbrucher spielten als letztes Korps im Wettbewerb und stellten dabei ihre Topform unter Beweis. Mit „Thriller“ und „Celtic Suite“ war der Sieg gewiss.

Vor der Siegerehrung erfolgte traditionell das gemeinsame Spiel aller Selfkantvereine. Und der Bürgermeister stand wieder mittendrin und sang den Text zum Selfkantmarsch.