Bauxhof feiertzehnjähriges Bestehen

Bauxhof feiertzehnjähriges Bestehen

Erkelenz (an-o/is) - Vor zehn Jahren fasste der Erkelenzer Stadtrat einen weitreichenden Beschluss: Er kaufte mit Unterstützung des Landes die Wohnanlage Bauxhof. In den 160 Wohnungen hatten bislang britische Soldaten und ihre Angehörigen gewohnt.

Nunmehr wurden die Wohnungen als Übergangsheime für etwa tausend Spätaussiedler genutzt. Am 1. September 1992 zog die erste Familie ein. Seitdem haben dort rund 2300 Personen Unterkunft gefunden. Derzeit wohnen 721 Spätaussiedler in der Anlage. Erster Beigeordneter Heiner Gotzen: "âVon Beginn an wurde die Aufnahme und Integration der Neubürger intensiv von der Stadtverwaltung begleitet. Eine Beratungsstelle mit zwei Fachkräften wurde vor Ort eingerichtet, die neben de Beratungstätigkeit eine Vielzahl von Aktivitäten zur Integration anbieten."

Wanderausstellung "Volk auf dem Weg"

Das zehnjährige Bestehen der Wohnanlage Bauxhof feiert die Stadt Erkelenz vom 24. bis 29. September mit zahlreichen Veranstaltungen. Schirmherr ist Bürgermeister Erwin Mathissen. Die Reihe der Veranstaltungen beginnt am Dienstag um 19 Uhr im Alten Rathaus mit einem Abend der Begegnung und der Eröffnung der Wanderausstellung "Volk auf dem Weg. Schicksalsweg der Deutschen in Russland. Musikalisch wird der Abend mit russischen und deutschen Volksliedern umrahmt. Die Ausstellung kann bis zum 29. September täglich von 15 bis 19 Uhr im Alten Rathaus besichtigt werden. Danach steht sie vom 1. bis 4. Oktober im Cusanus-Gymnasium.

Fußballturnier

Am Freitag, 27. September, findet auf den Grünflächen vor dem Parkplatz Bauhof ein Fußballturnier statt. Um 20 Uhr startet im Festzelt eine Disco, für die die beiden kirchlichen Jugendheime Katho und Zak verantwortlich zeichnen. Für Samstag, 28. September, laden Bürgermeister Mathissen sowie die Bürgerinitiative Bauxhof zu einem großen Festabend ein. Er beginnt um 19 Uhr im Festzelt.