Hückelhoven: Bauprojekt sorgt für Zündstoff

Hückelhoven : Bauprojekt sorgt für Zündstoff

Die Verwaltung präsentierte dem Bau- und Umweltausschuss ein Bauprojekt, das für einigen Diskussionsstoff sorgte.

Ein privater Investor plant demnach einen Seniorenwohnpark an der Burgstraße/Steinstraße in Ratheim. Geplant ist ein Komplex mit insgesamt drei dreigeschossigen Gebäuden, der den Namen „Seniorenresidenz Haller Bruch” tragen soll.

Neben ambulanter Pflege, Physiotherapie, einem Frisör und Allgemeinmedizin sollen insgesamt 54 Wohnungen, eine Gruppenwohnung und vier Einfamilienbungalows entstehen. Das städtische Grundstück, auf dem der Gebäudekomplex entstehen soll, sei für eine solche Nutzung „prädestiniert” und auch von seiner Lage her bestens geeignet.

Die konkrete Planung soll dem Ausschuss auf einer seiner nächsten Sitzungen vorgestellt werden. Im nächsten Schritt muss jedoch der Bebauungsplan geändert werden, um Nägel mit Köpfen zu machen. Trotzdem fühlten sich einige Ausschussmitglieder von der Art und Weise der Vorstellung überfahren.

Der technische Beigeordnete Dr. Achim Ortmanns betonte, dass die Wohnform betreutes Wohnen angesichts des demografischen Wandels an Attraktivität gewinnen werde. Er verwies darauf, dass in Ratheim rund ein Drittel der Bevölkerung schon heute über 50 Jahre alt sei und bezeichnete die Planung als „Konzept der Zukunft”. Derzeit stehen auf dem Gelände eine alte Schule und Baracken.

Darüber hinaus sind dort auch Obdachlose untergebracht, für deren Umsiedlung gesorgt werden müsste. Ausschussmitglied Paul Ginnutis plädierte für eine Verschiebung der Entscheidung, bis geklärt sei, was mit den derzeitigen Nutzern geschehe. Auch Bernd Gödecke von der CDU sprach sich dafür aus, das Konzept zu überdenken und das Schulgebäude in die Planung mit einzubeziehen.

Willi Spichartz wies darauf hin, dass es ein zweites Nutzungskonzept der Gemeinde St. Johannes der Täufer gebe, das in die Beratung mit einbezogen werden solle. Dem konnte Bürgermeister Bernd Jansen entgegen halten, dass dies das erste finanzierte Konzept sei, zumal man sich erst in der Phase der Vorgespräche befinde. Letztendlich einigte man sich darauf, die Verwaltung mit der Erstellung eines neuen Konzeptes zu beauftragen.