Kreis Heinsberg: AVV: Umfangreiches Maßnahmenpaket soll umgesetzt werden

Kreis Heinsberg : AVV: Umfangreiches Maßnahmenpaket soll umgesetzt werden

Bei der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Aachener Verkehrsverbund (AVV) standen auch geplante Fahrplanmaßnahmen 2008 auf der Tagesordnung.

Dabei war für den Kreis Heinsberg die Fortschreibung des Nahverkehrsplanes ein Thema. Seitens des Kreises Heinsberg sei im Zusammenhang mit der Fortschreibung des Nahverkehrsplanes ein umfangreiches Maßnahmenpaket für die kommenden Jahre aufgestellt worden, das sukzessive bis zum Jahr 2010 umgesetzt werden solle, hieß es dazu in der AVV-Vorlage.

Dieses liege der AVV GmbH sowie den betroffenen Gebietskörperschaften mit der Bitte um Stellungnahme vor.

Insgesamt sei eine Leistungsreduzierung auf den Linien der West in der Größenordnung von zirka 432.000 Nutzwagenkilometern pro Jahr und bei der RVE in der Größenordnung von etwa 109.000 Nutzwagenkilometern pro Jahr geplant. Davon betroffen seien mit den Linien 409, 416, 430, 431, 432, 433, 436, SB2 und SB3 auch einige grenzüberschreitende Linien in die Niederlande, in den Kreis Aachen, den Rhein-Erft-Kreis beziehungsweise in den Kreis Düren.

Als Ausgleichsmaßnahme werde eine kreisweite Ausdehnung von alternativen Bedienungsformen, insbesondere durch Anruf-Sammel-Taxi und MultiBus, angestrebt.

Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2007 sollen diese Maßnahmen umgesetzt werden: Bei der West soll insbesondere der kreisübergreifende Verkehr der Linie SB2 nach Baesweiler eingestellt und die Linie bis Boscheln gekürzt werden. Ebenso soll die grenzüberschreitende Linie SB3 nach Sittard bis Tüddern gekürzt werden. Bei der RVE seien Leistungsanpassungen auf den Linien 472, 474 und 475 vorgesehen.

Die AVV GmbH will in Kürze die betroffenen Gebietskörperschaften und Verkehrsunternehmen zu einer Fahrplankonferenz einladen.