Heinsberg: Aurelia Lipowski mit 101 noch hellwach

Heinsberg : Aurelia Lipowski mit 101 noch hellwach

Aurelia Lipowski, geb. Radtke, feierte am Montag im Altenheim St. Josef in Heinsberg, Geilenkirchener Straße 25, Geburtstag, sie wurde 101 Jahre alt.

Die Wiege der geistig immer noch vitalen Jubilarin, die noch Rommee spielt, stand in Voigtshof in Ostpreußen, wo sie am 27. Januar 1902 geboren wurde.

Mit 24 Jahren heiratete Aurelia Lipowski ihren Mann Adelbert. Sieben Kinder hat sie ihm geboren, von denen zwei bereits verstorben sind.

Ihre beiden Töchter und ihre drei Söhne, einer war sogar aus Südafrika angereist, gaben sich gemeinsam mit Bürgermeister Josef Offergeld als Gratulanten am Geburtstag schon am Morgen ein Stelldichein.

„Nur wenigen Menschen ist es vergönnt, diesen Geburtstag überhaupt zu feiern”, so der Bürgermeister, der persönlich gratulierte aber auch die Glückwünsche von Rat und Verwaltung übermittelte.

An diesem Tag wolle man sich an die schönen Zeiten des Lebens erinnern. Er wünschte Aurelia Lipowski noch einige Jahre in der Hausgemeinschaft des Altenheims „St. Josef” und überreichte ihr neben dem Glückwunschbrief ein Geldgeschenk sowie einen Blumenstrauß.

Die Jubilarin hat 17 Enkelkinder, 32 Urenkel und sogar ein Ururenkelchen. Bevor sie im Jahr 2000 zum St. Josef-Altenheim nach Heinsberg kam, wohnte sie in Übach-Palenberg.

Handarbeiten, besonders das Stricken, waren ihr Hobby. Immer noch hat sie waches Interesse an dem, was im Heim, in der Familie und in der Welt geschieht und nimmt an den hauseigenen Unterhaltungsangeboten regen Anteil. Trotz schwerer Schicksalsschläge verlor sie nie den Lebensmut und meisterte tapfer ihr Leben.

„Sie ist ein Vorbild für alle Bewohner des Altenheimes St. Josef”, bescheinigte ihr Pflegedienstleiterin Rita Schröders, die natürlich gemeinsam mit der Heimleitung ebenfalls zu den Gratulanten gehörte.

Die HZ gratuliert nachträglich ebenfalls recht herzlich und wünscht der Jubilarin alles Gute für den weiteren Lebensabend.