Aufbruch in eine neue Zeit

Aufbruch in eine neue Zeit

Erkelenze (an-o) - In diesen Tagen und Wochen gibt es allüberall Neujahrsempfänge von Vereinen, Organisationen und Städten. Da geht es um Rückblicke, Zustandsbeschreibungen und Ausblicke.

Und hin und wieder schimmert auch der Zeitgeist durchs Programm, wie folgendes Beispiel zeigt: Bei knappen öffentlichen Kassen liegt es auf der Hand, sich einen solchen Empfang sponsern zu lassen.

Wie das geht, demonstrierte eine Stadt in unserem Kreis, die ihrem größten Arbeitgeber eine gute halbe Stunde Gelegenheit gab, für sich und seine Produkte kostenlos zu werben. Das heißt nicht ganz kostenlos, denn die Firma beteiligte sich an den Getränken und stellte Knabberzeug zur Verfügung. Auch wurde bei der Präsentation nicht versäumt, auf Garanten für die Qualität der Produkte aufmerksam zu machen.

So waren denn auch solche Vertreter deutscher Kultur und deutschen Geisteslebens zu bewundern wie Verona Feldbusch und Heino. Aber Scherz beiseite: Dieser vorauseilende Aufbruch in eine neue Zeit sollte Nachahmer finden.
In den nächsten Jahren könnte vielleicht der Verband der Gartenzwerghersteller für seine kultur-politisch so wichtigen Produkte werben. Der Schuletat ließe sich entlasten durch finanzielle Zuwendungen der Zigarettenindustrie oder der Bierbrauer; und die Koch-AG könnte durch ein Fastfood-Unternehmen gefördert werden.

Es böten sich unendlich viele Möglichkeiten eines kreativen Umgang mit der Finanzmisere. Auch sollte man einmal die Bühne einer Kaffeefahrt-Firma zur Verfügung stellen. Dann könnten am Ende des Empfangs kuschelige Wärmedecken angeboten werden.