Heimbach: Auf Klassenfahrt vermisst: Vlattenerin findet Sechsjährigen

Heimbach : Auf Klassenfahrt vermisst: Vlattenerin findet Sechsjährigen

Die Erleichterung der Angehörigen und Rettungskräfte war groß: Am frühen Donnerstagabend, gegen 18.05 Uhr, konnte der vermisste Sechsjährige aus Aachen gefunden werden. Eine freiwillige Helferin aus Vlatten wurde auf ihn aufmerksam und informierte umgehend die Polizei.

Nicht nur, dass die gesamte Polizei Düren nach dem Kind gesucht hatte, auch von benachbarten Behörden wurden Beamte entsandt, in der Hoffnung, den Jungen schnellstmöglich zu finden. So waren neben einem Polizeihubschrauber auch ein Mantrailer im Dienst, zwei Reiterinnen der Reiterstaffel aus Düsseldorf und eine ganze Einsatzhundertschaft aus Mönchengladbach angereits. Darüber hinaus engagierten sich auch etliche Helfer aus dem angrenzenden Gebiet.

Nicht nur die Feuerwehr, auch die Ranger durchforsteten Teile des Nationalparks und sogar einzelne freiwillige Helfer boten ihr Hilfe an. Letzten Endes ist es der Vlattenerin zu verdanken, dass sich alles zum Guten wandte. Sie war gegen 16.30 Uhr auf die Suchmeldung aufmerksam geworden und machte sich zusammen mit ihrer Familie eigenständig auf den Weg in den Wald, um das Kind zu finden.

Im Wald angekommen wurde sie dann tatsächlich auf ein Kind aufmerksam, dass nicht nur ohne Begleitung unterwegs war, sondern auf das auch die Personenbeschreibung passte, die zuvor gesendet wurde. Daraufhin tat sie das einzig Richtige: Sie wählte den Notruf der Polizei. So konnte der Junge am Ende des Tages wohl behalten, wenn auch erschöpft, an seine Eltern übergeben werden.

(red/pol)