Erkelenz-Kückhoven: Auf die äußere Modernisierung verzichtet

Erkelenz-Kückhoven : Auf die äußere Modernisierung verzichtet

In Verbindung mit dem Herbstfest der Pfarrgemeinde St. Servatius Kückhoven wurde nach dem Festgottesdienst das unmittelbar neben der Kirche gelegene Gemeinschaft der Gemeinde-Haus (GdG) von Pfarrer Franz-Josef Semrau geweiht und offiziell seiner Bestimmung übergeben. Danach lud der Kirchengemeindeverband zum Sektempfang und zur Besichtigung ein.

Das gegen Ende des 19.Jahrhundert in massiver Bauweise errichtete Pfarrhaus ist jetzt Zentrale für zwölf Pfarrgemeinden, die in der GdG St. Maria und Elisabeth zusammengeschlossen sind. Bis Ende 2007 werden alle Pfarrbüros der zwölf Gemeinden aufgelöst sein, erklärte Heinzgerd Dewies, der stellvertretender Kirchenvorstandsvorsitzende aus Kückhoven, beim Rundgang.

Bei der umfangreichen Renovierung und Umbaumaßnahmen habe man bewusst auf Substanzerhaltung großen Wert gelegt und auf Modernisierung des Gebäudes verzichtet, erklärte Architekt Hanno Klump. Dagegen sind die hellen und freundlichen Büroräume mit sieben EDV-Arbeitsplätzen, Besprechungsraum und Materiallager modern eingerichtet. Zurzeit arbeiten hier zwei Angestellte.

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben.” Dieser hoffnungsvolle Leitspruch hat die GdG von Trennungen lieb gewordener Traditionen begleitet, auch wenn es manchem schwer fiel. Nicht leicht waren für die Verantwortlichen die Vorarbeiten und der Neuanfang. Nach zweieinhalbjähriger Vorbereitungszeit genehmigt der Bischof von Aachen, Heinrich Mussinghoff, die Gründung der Gemeinschaft der Gemeinden.

Am 13. September 2004 hatten sich die Mitglieder der Pfarrgemeinderäte aus Erkelenz-Ost und Erkelenz-Süd getroffen und die Gründung der GdG einstimmig beschlossen. Am 7.Oktober unterzeichneten Vertreter der Pfarrgemeinden Keyenberg, Kuckum, Tenholt, Holzweiler, Hetzerath, Immerath, Katzem, Borschemich, Granterath, Lövenich, Kückhoven und Venrath die Vereinbarung.

Mit diesem Schritt ging die Pastoralgruppe Erkelenz „Kirche im Heute” in einer Zeit großen Umbruches einen wesentlichen Schritt weiter, den das Bistum Aachen aufgrund der finanziellen und personellen Situation vorgab. Am 19. November 2004 unterzeichneten abschließend zwölf Vertreter der Pfarrgemeinden im Haus St. Josef in Immerath den Vertrag zur Bildung der Gemeinschaft der Gemeinden Erkelenz St. Maria und Elisabeth. Es war ein hoffnungsvoller Schritt in die Zukunft, der langsam Früchte trägt.